Savannahs Südstaaten-Charme: Ein Städtetrip voller Geschichte und Gastlichkeit

430
a red brick building sitting on the corner of a street

Savannah, oft als eine der **schönsten Städte** an der Ostküste der Vereinigten Staaten beschrieben, vereint auf einzigartige Weise den **Südstaatencharme** mit einer reichen Geschichte und herzlicher Gastlichkeit. Die **Altstadt** ist geprägt von majestätischer Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert, deren prächtige Hauseingänge einst möglicherweise als Dienstboteneingänge dienten. Die romantisch verwilderten Bäume, gepflegten Vorgärten und grünen Squares laden dazu ein, auf Spaziergängen in eine vergangene Zeit einzutauchen, in der vielleicht sogar Charaktere wie **Forrest Gump** den Weg gekreuzt haben könnten.

Als **historisches Zentrum** Georgias und beliebter Drehort verschiedenster Filme, bietet Savannah eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, darunter die gotische **Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers**, das beeindruckende Rathaus und den geschichtsträchtigen Friedhof. Ein Spaziergang entlang der **River Street** eröffnet nicht nur die Möglichkeit, die Stadt per Ausflugsdampfer vom Savannah River aus zu erkunden, sondern führt auch zu Orten wie dem **Pirates House**, einer ehemaligen Taverne, in der Kellnerinnen in Piratenmontur von Spukgeschichten erzählen. Savannah verkörpert eine Stadt voller Geschichten, in der historische Denkmäler und alte Traditionen auf modernes Stadtleben treffen.
Savannah verzaubert mit seinem historischen Südstaatenflair und lädt ein, auf den Spuren von Geschichte und Kultur in einer Stadt voller Geschichten und Gastfreundschaft zu wandeln.

Fakten zu Savannah, Georgia

  • Land: USA
  • Lage im Land: Südosten, Küste von Georgia
  • Einwohnerzahl: ca. 146.000
  • Klima: subtropisch, feucht, Sommer heiß und schwül, Winter mild
  • Beste Reisezeit: Frühling und Herbst (März – Mai, September – November)
  • Anreise: Flug nach Savannah/Hilton Head International Airport, Amtrak (Palmetto Route), Auto (Interstate Highways)
  • Kosten: Günstiger als Großstädte wie New York, mittleres Preissegment im Vergleich zu deutschen Verhältnissen
  • Sicherheit: Touristische Bereiche generell sicher, übliche Vorsichtsmaßnahmen wie in jeder Stadt empfohlen
  • Sehenswürdigkeiten: Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers, Rathaus, Historische Post, Friedhof, Franklin Square, First African Baptist Church, Davenport-Haus
  • Top Things to do: Altstadt-Spaziergang, Ausflugsdampfer auf dem Savannah River, Filme-Drehorte besuchen, Einkaufen auf Broughton Street, Piratenhaus-Tour, River Street und Factors Walk erkunden

Geschichte und Kultur von Savannah, Georgia

Savannah, gegründet im Jahr 1733, ist die älteste Stadt im Bundesstaat Georgia und berühmt für ihre gut erhaltene Geschichte und reiche Kultur. Das historische Flair der Stadt ist geprägt von pittoresken Kopfsteinpflasterstraßen, antiken Häusern und eindrucksvollen Eichenalleen, die von spanischem Moos umgarnt sind. Als einer der Hauptumschlagplätze für Baumwolle im 19. Jahrhundert, spielte Savannah eine zentrale Rolle im transatlantischen Handel, was den Reichtum und die architektonische Pracht der Stadt stark beeinflusste.

Das kulturelle Erbe von Savannah spiegelt sich in den zahlreichen Historical Districts, Museen und Galerien wider, die die vielschichtige Geschichte und Kunst der Region präsentieren. Zu den kulturellen Highlights zählt das jährlich stattfindende Savannah Musik Festival, welches die pulsierende Musikszene unterstreicht. Zudem bewahrt die lebendige Kunstgemeinschaft mit Veranstaltungen wie dem Savannah College of Art and Design Film Festival die künstlerische Vitalität und fördert die beständige Entwicklung der städtischen Kultur.

Natur und Architektur in Savannah, Georgia

Savannah, bekannt als die älteste Stadt in Georgia, ist ein wahres Juwel des Südens. Ihre Architektur spiegelt eine reiche Geschichte wider, die von georgianischen über viktorianische bis hin zu gotischen Stilen reicht. Besonders hervorzuheben sind die historischen Häuser mit ihren eleganten Eisenarbeiten und die idyllischen Stadtplätze, die den Charme dieser Stadt ausmachen und Besucher in eine andere Zeit versetzen. Nicht zu vergessen sind die kopfsteingepflasterten Straßen, die sich wie ein Netz durch die Altstadt ziehen und ihr einen malerischen Charakter verleihen.

Die Natur rund um Savannah ergänzt die prächtige Architektur perfekt. Die Stadt strotzt vor üppigen, spanischen Moos bedeckten Eichen, die Szenerien schaffen, die direkt aus einem klassischen Südstaaten-Roman stammen könnten. Die Flussuferpromenade am Savannah River ist ein beliebter Ort, um die natürliche Schönheit und Ruhe zu genießen, während der Forsyth Park mit seinem berühmten weißen Brunnen als grüne Oase inmitten der urbanen Landschaft gilt. Die harmonische Verbindung von Natur und Architektur macht Savannah zu einem unvergesslichen Ziel für alle, die sowohl kulturelle als auch natürliche Schätze zu schätzen wissen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Savannah, Georgia

1. Historische Altstadt von Savannah

Die historische Altstadt ist das Herzstück Savannahs mit ihrem einmaligen Südstaatencharme. Hier kann man durch Jahrhunderte alte Straßenzüge schlendern, gesäumt von beeindruckender Kolonialarchitektur und malerischen Vorgärten. Viele der Häuser besitzen Eingänge im ersten Stock, was auf frühere Dienstboteneingänge hinweist. Ein Spaziergang durch diese Gassen versetzt Besucher zurück in die Zeit der frühen amerikanischen Geschichte.

2. Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers

Die gotische Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers ist ein architektonisches Meisterwerk des 19. Jahrhunderts. Mit ihren beeindruckenden Türmen und den detailreichen Glasmalereien zieht sie jeden Besucher in ihren Bann. Sie dient als spirituelles Zentrum und ist eine beliebte Sehenswürdigkeit, die den europäischen Einfluss in der amerikanischen Architektur widerspiegelt.

3. River Street

Die pulsierende River Street liegt direkt am Savannah River und ist bekannt für ihre Kopfsteinpflasterwege und ihre lebhafte Atmosphäre. Hier laden Restaurants, Bars und Kunstgalerien zum Verweilen ein. Ebenso wird die Geschichte Savannahs greifbar, da hier einst Schiffe aus England ankamen und ihre Ballaststeine hinterließen, aus denen die Wege entstanden.

4. Chippewa Square

Chippewa Square ist nicht nur wegen des charmanten Parkambientes ein Anziehungspunkt, sondern auch als Drehort für berühmte Filmszenen aus “Forrest Gump” bekannt. Am Rande des Platzes steht die Statue von Georgias Gründer James Oglethorpe, und die umgebenden Bänke laden zum Verweilen und zum Beobachten des Stadtgeschehens ein.

5. First African Baptist Church

Die First African Baptist Church, gegründet 1777, ist ein bedeutendes historisches Monument und Zeugnis des afroamerikanischen Erbes. In ihrem Inneren findet man die originalen Kronleuchter und die älteste Orgel Georgias. Besonders hervorzuheben sind die Fußbodenlöcher, die einst als Ventilation für fliehende Sklaven dienten und Teil der Underground Railroad waren.

Top things to do in Savannah, Georgia

Savannah, bekannt für seine pittoresken Kopfsteinpflasterstraßen und prächtigen Antebellum-Villen, ist ein wahres Juwel im Süden der USA. Ein absolutes Muss ist der Besuch des Forsyth Parks, dessen weitläufige Grünflächen und die ikonische Fontäne zum Verweilen einladen. Kulturinteressierte sollten sich das Telfair Museum of Art nicht entgehen lassen, das als ältestes öffentliches Kunst-Museum des Südens gilt.

Um den Charme der Stadt vollends aufzugreifen, empfiehlt sich eine geführte Tour durch die historischen Viertel wie etwa das Victorian District oder die berühmten Twenty-Two Squares, die mit ihrer beeindruckenden Architektur begeistern. Einen Abstecher wert ist auch der lebendige City Market, der mit Kunstgalerien, Geschäften und Restaurants zum gemütlichen Schlendern einlädt. In Savannah gibt es Geschichte, Kultur und südliche Gastfreundschaft an jeder Ecke zu entdecken.

Kulinarik und Gastronomie in Savannah, Georgia

Die Küche Savannahs spiegelt das reiche kulturelle Erbe und die historische Vergangenheit der Stadt wider. In den stilvollen Restaurants und gemütlichen Cafés finden sich sowohl traditionelle Südstaaten-Gerichte als auch moderne Interpretationen der Küstenküche. Ein absolutes Muss sind die lokale Meeresfrüchte, besonders Garnelen und Krabben, die dank Savannahs Lage an der Küste von Georgia frisch und in Hülle und Fülle vorhanden sind. Die savannahische Gastlichkeit lädt dazu ein, regionale Spezialitäten wie Shrimp and Grits oder Fried Green Tomatoes in entspanntem Ambiente zu genießen.

Zum kulinarischen Patrimonium gehören ebenfalls die berühmten Southern Sweets wie Peach Cobbler und Pecan Pie, die in der warmen Atmosphäre der Confiserien der Stadt kosten kann. Ein weiteres Highlight ist der georgische Pfirsich, der in zahlreichen Desserts verarbeitet wird. Aber auch für ihre Craft Beer Szene und die einheimischen Spirituosen, insbesondere handwerklich hergestellter Bourbon, ist Savannah bekannt. Die Bandbreite der Gastronomie bietet sowohl für Gourmet-Liebhaber als auch für Anhänger der bodenständigen Küche exzellente Geschmackserlebnisse.

Nachtleben in Savannah, Georgia

Sobald sich der Abendhimmel über der historischen Altstadt Savannahs spannt, erwacht die Stadt zu einem pulsierenden Nachtleben. Besucher, die den Südstaatencharme am Tag genossen haben, finden sich auf der lebendigen River Street wieder, die mit ihrer Alkoholerlaubnis für einen gelösten Abend sorgt. In originellen Bars und stilvollen Clubs kann man dem Rhythmus der Musik folgen oder auf den Squads das Klimpern von Gläsern hören, während sich die Silhouetten der historischen Bauten geheimnisvoll um den Nachthimmel zeichnen.

Doch auch die Geschichten hinter den Fassaden machen Savannah nach Sonnenuntergang besonders reizvoll. Bei einem Bummel durch die szenerische Altstadt begleitet von Spukgeschichten, die vor manchen der mit Gaslaternen beleuchteten Häuser zum Besten gegeben werden, fühlt man den Hauch der Vergangenheit. Ein unvergesslicher Abend könnte im Pirates House enden, einer der ältesten Tavernen, wo nicht nur die Piratenmontur des Personals, sondern auch die Erzählungen von Geistern und Legenden den Gast in eine andere Zeit entführen.

Top 5 Gründe für eine Städtereise nach Savannah, Georgia

1. Historischer Südstaatencharme

Die Altstadt von Savannah mit ihrer Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert und den schattenspendenden, grünen Squares bietet ein einzigartiges Ambiente, das sich deutlich von modernen Metropolen abhebt. Besucher können hier historisches Flair genießen und gleichzeitig die außergewöhnlichen Hauseingänge bestaunen, die an vergangene Zeiten erinnern.

2. Kulturelle und filmische Zeitreise

Savannah ist ein beliebter Drehort für Filme, und Fans von Klassikern wie Forrest Gump können auf den originalen Schauplätzen wandeln. Zusätzlich zählt die gotische Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers zu den beeindruckenden Bauwerken, die zu einer Erkundungstour einladen.

3. Wenig touristischer Trubel

Ende Mai erleben Besucher das authentische Savannah ohne überlaufenen Tourismus. Dies ermöglicht es, die Stadt in ihrem genuinen Zustand zu erleben, vergleichbar mit anderen historischen Kulissen wie New Orleans und St. Augustine.

4. Flüsse und Geschichten

Die geografische Lage am Delta des Savannah River gestattet reizvolle Ausflugsdampferfahrten. Hinzu kommen die fesselnden Spukgeschichten und die First African Baptist Church, welche die Geschichte der Stadt eindrucksvoll spiegeln.

5. Lebendiges Stadtzentrum

Die Lebensader von Savannah, die Broughton Street, lockt mit Geschäften, Restaurants und Cafés. Orte wie The Paris Market und das Pirates House laden zu einem unvergesslichen Erlebnis ein. An der pulsierenden River Street lässt sich außerdem die lokale Gastlichkeit in vollen Zügen genießen.

Praktische Reisetipps für Ihren Savannah-Besuch

Klima und beste Reisezeit

Savannah beeindruckt mit einem **warmgemäßigten Klima**, welches Reisenden das ganze Jahr über milde bis heiße Temperaturen beschert. Die Sommermonate sind **feucht und heiß**, während der Winter meist mild und angenehm ist. Für diejenigen, die schwüle Hitze meiden möchten, eignen sich die Frühlingsmonate **März bis Mai** und der **Herbst** besonders gut für einen Besuch. In diesen Zeiten entfaltet die Stadt ihren charmanten Südstaatencharakter mit angenehmen Temperaturen.

Anreise

Savannah ist gut über die **Palmetto Route** per Amtrak von New York nach Miami erreichbar und offeriert Reisenden eine **kulinarische** wie auch visuelle Reise entlang der Ostküste. Die Stadt verfügt über einen internationalen Flughafen und ist zudem mit dem Auto über gut ausgebaute Highways zugänglich. Bei Anreise per Zug oder Bus ist der **Transport vom Bahnhof** oder der Busstation zum Stadtzentrum über **Uber** oder **Taxi** die bequemste Wahl.

Unterkünfte

In Savannah finden Sie ein **vielfältiges Angebot an Unterkünften**, von charmanten Bed & Breakfasts bis hin zu luxuriösen Hotels. Die **Altstadt** bietet eine Reihe von Hotels, die sich durch ihren historischen Charme auszeichnen. Ein empfehlenswertes Hotel ist das **Hampton Inn & Suites Savannah Historic District**, das zentrale Lage und **Parkmöglichkeiten** für Autofahrer bereithält. Die Preisspannen variieren, sodass für jedes **Budget** etwas dabei ist.

Verkehrsmittel

Die Altstadt Savannahs lädt zu ausgedehnten **Spaziergängen ein**, viele der Sehenswürdigkeiten liegen in fußläufiger Entfernung zueinander. Es gibt auch einen kostenfreien Shuttle namens **DOT (Downtown Transportation system)**, der die wichtigsten Punkte der Stadt miteinander verbindet. Des Weiteren sind **öffentliche Busse**, **Taxis** und **Fahrdienste** wie Uber eine Option, um größere Distanzen in der Stadt zurückzulegen.

Kosten

Die Kosten für einen Aufenthalt in Savannah können je nach Saison, Unterkunftsart und persönlichen Präferenzen stark **variieren**. Speisen und Getränke auf der **River Street** können etwas höher sein als im Durchschnitt, allerdings gibt es in der Stadt zahlreiche günstigere **Essensmöglichkeiten**. Generell lässt sich sagen, dass Savannah im Vergleich zu vielen anderen Städten der USA als **moderat im Preisniveau** gilt.

Sicherheit

Savannah gilt als eine **sichere Stadt**, in der Besucher üblicherweise ungestört ihr Reiseprogramm genießen können. Wie in jeder Stadt ist es ratsam, im Umgang mit persönlichen Gegenständen **vorsichtig** zu sein und grundlegende Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Nachts sollte man in weniger belebten Gegenden etwas aufmerksamer sein. Generell findet man jedoch eine einladende und entspannte Atmosphäre vor, die sich perfekt für eine störungsfreie Erkundung eignet.
Savannah besticht als ein echtes Juwel unter den Städten des amerikanischen Südens, nicht nur durch ihre tief verwurzelte Geschichte sondern auch durch eine unvergleichliche Gastlichkeit. Mit ihren charmanten Plätzen und der beeindruckenden Architektur stellt die Stadt ein unwiderstehliches Ziel für all jene dar, die das authentische Flair des Südens erleben möchten. Für Besucher aus Deutschland bietet sie einen Einblick in die amerikanische Kultur, der sich von den Metropolen deutlich unterscheidet.

Die Kombination aus kulturellen Schätzen, historischen Sehenswürdigkeiten und einer warmen, einladenden Atmosphäre macht Savannah zu einem idealen Ziel für einen Städtetrip. Ein Aufenthalt dort verspricht eine einzigartige Mischung aus Erholung und Bildung, wobei man von der Gastfreundlichkeit der Einwohnerinnen und Einwohner und dem entspannten Lebensrhythmus der Stadt sicherlich begeistert sein wird. Ein Besuch in Savannah ist somit jedem zu empfehlen, der sich für Amerikas Geschichte und südstaatliche Kultur interessiert.

Frank Schuster
WRITTEN BY

Frank Schuster

Frank Schuster ist Reiseverkehrskaufmann und arbeitet in einem Reisebüro in Münster. Sein Steckenpferd ist zwar die Ost- und Nordsee, aber Frank fühlt sich auch in der ganzen Welt zuhause. Deshalb verantwortet Frank bei Travelnet-Online auch einige exotische Destinationen und bringt sich mit vielen nützlichen Reisetipps bei uns ein.