Krakau entdecken: Auf den Spuren der Könige

Der Artikel nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungstour durch Krakau und zeigt die wichtigsten Schauplätze königlicher Geschichte und Kultur. Ein Highlight ist der Besuch des Königsschlosses und des Wawel-Hügels.

90
brown and white concrete building under blue sky during daytime

Krakau, die geschichtsträchtige Stadt in Polen, ist ein wahres Eldorado für Kulturliebhaber und zugleich ein Paradies für Reisende mit begrenztem Budget. Die als inoffizielle Hauptstadt des Landes bekannte Metropole verzaubert durch ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ihre beeindruckende Architektur. Dank günstiger Preise für Unterkünfte, öffentliche Verkehrsmittel und Restaurants, ist Krakau besonders attraktiv für Studenten und budgetbewusste Besucher. Mit einer guten Erreichbarkeit von Prag aus lässt sich die Ankunft ideal auf ein Wochenende mit Freitag und Samstag als freie Tage legen.

Bei der Ankunft am MDA-Busbahnhof, der sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und der Galeria Krakowska befindet, ist das pulsierende Zentrum Krakaus schon zu Fuß erreichbar. Übernachtungsmöglichkeiten reichen von charmanten Airbnb-Wohnungen nahe des majestätischen Königsschlosses Wawel bis hin zu luxuriösen Hotels. Die renovierte, historisch bedeutungsreiche Altstadt und das ehemalige jüdische Viertell Kazimierz, heute bekannt für seine lebhafte Café-Kultur, liegen ebenfalls in der Nähe. Wer Krakau besucht, kann sich zudem auf eine Reise durch die kulinarische Vielfalt Polens freuen, angefangen beim gemütlichen Café Cytat für das Frühstück bis hin zu lokalen Spezialitätenrestaurants wie Nakryto und Kuchnia U Doroty.
Entdecken Sie Krakau, das Juwel Polens, wo prachtvolle historische Schätze auf modernes Stadtleben treffen und Kultur sowie Gastfreundschaft jeden Besucher verzaubern.

Fakten zu Krakau

  • Land: Polen
  • Lage im Land: Südpolen
  • Einwohnerzahl: etwa 780.000
  • Klima: gemäßigtes Klima, kontinental beeinflusst
  • beste Reisezeit: April bis September
  • Anreise: gute Erreichbarkeit aus Prag, Ankunft am MDA-Busbahnhof
  • Kosten: günstiger als in Deutschland, Essengehen und öffentliche Verkehrsmittel deutlich preiswerter
  • Sicherheit: als sicher eingestuft, typische Großstadt-Vorsicht empfohlen
  • Sehenswürdigkeiten: Altstadt, Königsschloss Wawel, Marktplatz Rynek Glówny, Krakauer Tuchhallen, Krakauer Kathedrale, Marienkirche, Jüdisches Viertel
  • Top Things to do: Besuch des renovierten jüdischen Viertels Kazimierz, Teilnahme am Jüdischen Kulturfestival, Entdeckung der Kunstszene in MOCAK und anderen Galerien, Tagestouren zu Auschwitz-Birkenau und Salzbergwerk Wieliczka, kulinarische Entdeckungen wie Bigos und Pierogi

Geschichte und Kultur von Krakau

Krakau, eine der ältesten Städte Polens, blickt auf eine reiche Geschichte zurück, die bis ins 7. Jahrhundert reicht. Als ehemalige Hauptstadt Polens und Sitz polnischer Könige war Krakau über Jahrhunderte hinweg ein Zentrum der politischen Macht. Die Altstadt Krakaus, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, zeugt bis heute von der prächtigen Vergangenheit. Die Wawel-Kathedrale und der Königliche Schlosskomplex auf dem Wawel-Hügel gehören zu den herausragendsten Denkmälern der Stadt, die Geschichts- und Architekturliebhaber aus aller Welt anziehen.

Das kulturelle Herz der Stadt schlägt in ihren unzähligen Museen, Theatern und Galerien. Dabei ist das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz ein besonders lebendiges Beispiel für das multikulturelle Erbe Krakaus. Hier blühte über Jahrhunderte eine der bedeutendsten jüdischen Gemeinden Europas, deren Einfluss heute noch in der Kultur und Gastronomie des Viertels spürbar ist. Im Jahr erreichen kulturelle Veranstaltungen wie das Krakauer Filmfestival oder das jährliche Festival der Jüdischen Kultur ihren Höhepunkt und bestätigen Krakaus Ruf als pulsierendes kulturelles Zentrum Polens.

Natur und Architektur in Krakau

Krakau, die ehemalige Hauptstadt Polens, ist ein harmonisches Ensemble aus historischer Architektur und natürlicher Schönheit. Die Architektur der Stadt zeugt von ihrer reichen Geschichte, angefangen bei der mittelalterlichen Altstadt, über die Renaissancebauten des Wawel, bis hin zu den Jugendstildetails des 19. Jahrhunderts. Besonders eindrucksvoll ist der Rynek Główny, der größte mittelalterliche Marktplatz Europas, umgeben von prächtigen Bürgerhäusern und dominiert von der Marienkirche mit ihrem beeindruckenden Altar.

Eingebettet in diese kulturelle Vielfalt findet sich die grüne Lunge Krakaus, der Planty-Park, der die Altstadt umringt und eine Oase der Ruhe bietet. Weiterhin lädt der Vistula-Uferweg zu entspannenden Spaziergängen direkt am Fluss ein, während der Las Wolski (Wald von Wola) als großstadt-nahes Naturreservat mit einer Vielfalt an Flora und Fauna verzaubert. Die gelungene Symbiose aus gebautem Erbe und Natur macht Krakau zu einem Ort, der sowohl die Sehnsucht nach Kultur als auch das Bedürfnis nach Erholung in der Natur stillt.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Krakau

1. Königsschloss Wawel

Das Herzstück Krakaus und ein Zeugnis königlicher Geschichte ist das beeindruckende Wawel-Schloss, welches majestätisch über der Weichsel thront. Die Mischung aus Architekturstilen von Gotik über Renaissance bis zur frühen Barockzeit spiegelt sich in der Schlossanlage wider. Neben der Wawel-Kathedrale birgt das Schloss Museumssammlungen mit Kunstwerken, die einst die königlichen Gemächer schmückten.

2. Marktplatz Rynek Glówny

Rynek Glówny, der Hauptmarktplatz, bildet das pulsierende Zentrum der Krakauer Altstadt. Umgeben von historischen Bürgerhäusern und markanten Sehenswürdigkeiten wie der Marienkirche und den Krakauer Tuchhallen, ist dieser Platz einer der größten mittelalterlichen Marktplätze Europas. Hier findet das Stadtleben bei Tag und Nacht statt, mit zahlreichen Cafés und Geschäften.

3. Marienkirche

Die basilikaartige Marienkirche mit ihren zwei ungleichen Türmen ist eine der ikonischsten Silhouetten Krakaus. Ihre Innenausstattung ist geprägt durch prächtige gotische Architektur und herausragende Kunstwerke, darunter der berühmte Altar von Veit Stoß. Stündlich erklingt von dem höheren Turm ein Trompetensignal, das Hejnał Mariacki, ein Stück lokaler Folklore.

4. Jüdisches Viertel Kazimierz

Das renovierte jüdische Viertel Kazimierz zeigt den kulturellen Reichtum Krakaus auf. Mit seiner lebhaften Atmosphäre, Synagogen und historischen Plätzen zieht es Besucher in seinen Bann. Aktuell sind Cafés, Bars und Galerien neben den traditionellen jüdischen Restaurants und Geschäften in den alten Straßen und Höfen zu finden.

5. Salzbergwerk Wieliczka

Das Salzbergwerk Wieliczka, eine der ältesten produzierenden Salzminen der Welt, wurde ins UNESCO-Welterbe aufgenommen. Nur wenige Kilometer von Krakau entfernt, lädt es zu einer faszinierenden Tour unter der Erde ein. Besucher können in den ausgedehnten Stollen und Grotten Zeuge von kunstvollen Salzstatuen, Kapellen und einem unterirdischen See werden.

Top-Aktivitäten in Krakau

Eine Erkundungstour durch Krakau sollte unbedingt einen Besuch der ehrwürdigen Wawel-Kathedrale umfassen, die seit Jahrhunderten die polnischen Könige krönt und ihre letzte Ruhestätte ist. Ein weiteres Highlight ist der historische Hauptmarkt Rynek Główny, der mit der prachtvollen Marienkirche und der alten Tuchhalle besticht, wo heute zahlreiche Händler ihre Waren feilbieten. Kunst- und Geschichtsinteressierte kommen im Nationalmuseum und in den vielfältigen Galerien der Stadt auf ihre Kosten.

Für einen Blick in Krakaus bewegte Vergangenheit ist ein Rundgang durch das jüdische Viertel Kazimierz empfehlenswert, inklusive Besichtigung der alten Synagogen und des geschichtsträchtigen Friedhofs. Abseits der üblichen Pfade lockt das Ingenieurskunstwerk Krakauer Salzbergwerk Wieliczka, das Besucher unter die Erdoberfläche in eine Welt aus Salz führt. Zum Abschluss bietet eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn eine entspannte Möglichkeit, die Vielfalt Krakaus zu entdecken.

Kulinarik und Gastronomie in Krakau

Die Gastronomieszene in Krakau zeichnet sich durch eine harmonische Mischung aus Tradition und Moderne aus. Besucher der Stadt kommen in den Genuss einer Vielzahl an kulinarischen Highlights. Das kulinarische Erbe Krakaus spiegelt sich in den zahlreichen malerischen Lokalen wider, die traditionelle polnische Speisen wie Pierogi, saftige Kiełbasa und die herzhafte Zurek-Suppe anbieten. Diese Spezialitäten stellen ein Geschmackserlebnis dar, das tief in Polens Kulturgeschichte wurzelt.

Neben traditionellen Gerichten, hat Krakau auch eine aufregende Szene für Gourmetküche. Zahlreiche Restaurants bieten innovative Interpretationen polnischer Küche, die mit frischen, regionalen Zutaten kreiert werden und zeigen, wie vielseitig und dynamisch die lokale Gastronomie ist. Ebenso lädt das jüdische Viertel Kazimierz mit seinen einladenden Cafés und Restaurants zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. In Krakau verwöhnt die Fusion aus Vergangenheit und Gegenwart die Gaumen der Besucher und lädt zu unvergesslichen Geschmackserlebnissen ein.

Nachtleben in Krakau

Das Krakauer Nachtleben spiegelt in seiner lebendigen Diversität die historische und kulturelle Fülle der Stadt wider. Besucher, die in der Altstadt oder dem renovierten jüdischen Viertel Kazimierz unterwegs sind, finden eine breite Palette an Bars und Cafés, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet haben. Die Bar Pijana Wisnia etwa ist für ihre speziellen polnischen Kirschgetränke bekannt und bietet ein echtes lokales Erlebnis. Da Krakau auch als Studentenstadt bekannt ist, zeichnet sich das Nachtleben durch ein junges Publikum und erschwingliche Preise aus, was insbesondere für Reisende mit begrenztem Budget ansprechend ist.

Am Wochenende, wenn die Stadt zum Leben erwacht, wird das kulturelle Angebot mit Konzerten und lebendigen Festivals wie dem Jüdischen Kulturfestival bereichert. Nachtclubs und Live-Musik-Venues in der ganzen Stadt bieten ein abwechslungsreiches Programm, das von elektronischer Musik bis hin zu traditionellen polnischen Klängen reicht. Wer den Abend ruhiger ausklingen lassen möchte, kann einen Spaziergang entlang der Weichsel machen und die beleuchteten Ufer mit Blick auf das Königsschloss Wawel genießen.

Top 5 Gründe für eine Städtereise nach Krakau

1. Historisches Juwel

Krakau, als gespickt mit historischen Schätzen und Zeuge einer glorreichen Vergangenheit, lockt mit seiner Altstadt, dem Königsschloss Wawel und dem Marktplatz Rynek Glówny. Als UNESCO-Literaturstadt bietet sie auch kulturelle Vielfalt und Tagestouren zu bedeutenden Orten wie Auschwitz-Birkenau.

2. Erschwinglicher Kulturgenuss

Die Stadt gilt als günstiges Reiseziel, mit bezahlbaren Unterkünften, Restaurants und öffentlichen Verkehrsmitteln. Kunst- und Kulturinteressierte können das Nationalmuseum oder zeitgenössische Galerien wie MOCAK und Bunkier Sztuki zu niedrigen Kosten entdecken.

3. Kulinarische Entdeckungsreise

Krakau verführt mit einer Vielfalt an kulinarischen Genüssen: Von traditionell mitteleuropäischer bis schlesischer Küche in Restaurants wie Nakryto, bis hin zu niedrigpreisigen Speisen in Kuchnia U Doroty. Original polnisches Kirschgetränk erlebt man in der Bar Pijana Wisnia.

4. Architektonische Zeitreise

Ein Streifzug durch Krakau ist eine architektonische Zeitreise, in der sich Gothik, Barock und Renaissance vereinen. Bedeutende Bauten wie die Krakauer Kathedrale und die Marienkirche erzählen von der reichen Geschichte der Stadt.

5. Naturnahe Entspannung

Für Natur- und Erholungssuchende bietet Krakaus Umgebung den Nationalpark Tatra und romantische Spaziergänge entlang der Weichsel. Auch Familien kommen nicht zu kurz, mit Attraktionen wie dem Wawel-Drachen und dem Aqua Park.

Praktische Reisetipps für Krakau

Klima und beste Reisezeit

Krakau begrüßt seine Besucher mit einem gemäßigten Klima. Die optimale Zeit für einen Städtetrip ist zwischen April und September, wenn die Tage länglich und überwiegend sonnig sind. Der Sommer kann warm sein, bietet jedoch die ideale Gelegenheit, die zahlreichen Outdoor-Attraktionen zu erkunden. Wer hingegen den Trubel vermeiden möchte, dem empfiehlt sich die Nachsaison im Frühherbst, wenn die Blätter in leuchtenden Farben prangen und die Stadt einen ruhigeren Charme versprüht.

Anreise

Krakau ist gut erreichbar von Prag und anderen großen europäischen Städten aus. Anreisetage sind idealerweise Freitag und Samstag, um das Wochenende optimal auszunutzen. Ankunftsort ist meist der zentral gelegene MDA-Busbahnhof, der sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und der Galeria Krakowska befindet. Von dort aus gestaltet sich die Anreise zum Stadtzentrum als unkompliziert.

Unterkünfte

Die Unterkunftslandschaft in Krakau ist vielfältig und reicht von charmanten Airbnb-Wohnungen bis hin zu luxuriösen Hotels. Besonders beliebt sind Quartiere in der Nähe des Königsschlosses Wawel, der Weichsel und der historischen Altstadt. Das renovierte jüdische Viertel Kazimierz lockt mit atmosphärischen Cafés und Bars sowie der Nähe zur Altstadt, was es zu einem perfekten Ausgangspunkt für Stadterkundungen macht.

Verkehrsmittel

Das Stadtzentrum von Krakau ist fußläufig gut erschlossen, jedoch stehen auch diverse Verkehrsmittel zur Verfügung. Taxi-Apps wie Uber oder Bolt bieten eine bequeme und preisgünstige Alternative zu traditionellen Taxidiensten. Für weiter entfernte Ziele empfiehlt sich das gut ausgebaute Netz öffentlicher Verkehrsmittel, das eine schnelle und kosteneffiziente Fortbewegung garantiert.

Kosten

Krakau gilt als sehr preisgünstiges Reiseziel, besonders für Studenten und Reisende mit begrenztem Budget. Sowohl die öffentlichen Verkehrsmittel als auch Unterkünfte und Restaurants bieten attraktive Preise. Selbst qualitativ hochwertige kulinarische Erlebnisse müssen nicht das Budget sprengen. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist eines der Merkmale, die Krakau für Besucher so ansprechend machen.

Sicherheit

Krakau zählt zu den sicheren Reisezielen in Europa. Passanten können sich auch abends problemlos fortbewegen. Dennoch sollten, wie in allen größeren Städten, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um Taschendiebstahl und Betrug zu vermeiden. Touristen sollten sich insbesondere in Menschenmengen und an touristischen Hotspots der eigenen Wertsachen bewusst sein. Grundsätzlich aber kann man sich in Krakau sicher und wohl fühlen.
Krakau ist ein faszinierender Schmelztiegel der Geschichte, der es geschickt versteht, seine königliche Vergangenheit mit modernem Flair zu verbinden. Die lebendige Stadt zieht mit ihrer beeindruckenden Architektur, den kulturellen Höhepunkten und einer reichen Historie Besucher in ihren Bann. In der Altstadt, auf den Spuren der Könige, erlebt man Polens eindrucksvolles Erbe hautnah. Der Wawel als Sitz ehemaliger Herrscher und die prächtige Marienkirche sind nur einige der Highlights, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Krakau bietet somit ein vollkommenes Ziel für alle, die an Europas Geschichte interessiert sind und dabei das pulsierende Leben einer Stadt genießen wollen. Starke Empfehlungen für einen Städtetrip nach Krakau sind zudem die ausgezeichnete polnische Küche, die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten sowie die entspannte Atmosphäre in den zahlreichen Cafés und Plätzen, die zum Verweilen einladen. Besonders hervorzuheben sind das jüdische Viertel Kazimierz und die eindrucksvollen Museen der Stadt. Für Deutschlandreisende bietet Krakau eine unvergleichliche Mischung aus Bildung und Unterhaltung.