Matera: Zeitreise durch die Sassi – Entdecken Sie das Herz Basilikatas

66
village photograph

Eingebettet zwischen den sanften Hügeln und rauen Gebirgszügen Süditaliens, erhebt sich die Region Basilikata als ein verstecktes Juwel abseits der ausgetretenen Pfade. Unweit des schimmerndes Ionischen und des Tyrrhenischen Meeres, lässt die Landschaft mit ihren imposanten Felsformationen und verwunschenen Küstenlinien Reisende staunen. Trotz ihrer Authentizität und Ursprünglichkeit wird die Region oft unterschätzt und blieb vom Massentourismus größtenteils unberührt. Eine Reise hierher verspricht eine Begegnung mit dem unverfälschten Italien, sei es durch die herzhafte Küche, die warmherzigen Menschen oder die unberührte Natur.

Ins Herz der Basilikata entführt Matera – die Stadt der Sassi und als eine der ältesten Städte der Welt bekannt. Dieses von der UNESCO anerkannte Weltkulturerbe prägt sich durch seine beeindruckenden Felsenkirchen und das Labyrinth aus Höhlenwohnungen ins Gedächtnis. Vom Flughafen Bari aus ist Matera in nur 45 Minuten zu erreichen und bildet einen idealen Ausgangspunkt, um die Seele der Region zu erkunden. Die interaktiven Museen und die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen lassen Besucher in das historische und kulturelle Erbe eintauchen. Wer das wirkliche Basilikata erleben möchte, sollte sich eine Reise in diese faszinierende Ecke Italiens nicht entgehen lassen.
Entdecken Sie die zeitlose Faszination Materas, ein Juwel der Basilikata, wo atemberaubende Sassi, historische Höhlensiedlungen und eine authentische Lebensweise Besucher auf eine einzigartige Zeitreise mitnehmen.

Fakten zu Matera, Basilikata

  • Land: Italien
  • Lage im Land: Süditalien, Basilikata, grenzt an Apulien und Kampanien
  • Einwohnerzahl: Etwa 60.000
  • Klima: Mediterranes Klima mit heißen Sommer und milden Wintern
  • Beste Reisezeit: Ende September bis Anfang Oktober sowie Sommermonate
  • Anreise: Flughäfen Bari und Neapel, Fahrtzeit nach Matera ca. 45 Minuten
  • Kosten: Preise für Unterkunft und Verpflegung tendenziell niedriger als in Norditalien, jedoch saisonal unterschiedlich
  • Sicherheit: Hoher Standard, vergleichbar mit dem Rest Westeuropas
  • Sehenswürdigkeiten: Sassi di Matera, San Pietro Barisano, Santa Lucia delle Malve, Convicinio di Sant’Antonio, Parco Archeologico Storico Naturale della Murgia e delle Chiese Rupestri del Materano
  • Top Things to do: Besuch der Felsenkirchen, Erkundung der Sassi, Wandern im Parco Regionale della Murgia Materana, Begegnungen mit Einheimischen, Teilnahme an traditionellen Festen wie dem Fest der Madonna della Bruna

Geschichte und Kultur von Matera, Basilikata

Matera, eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Städte der Welt, ist für ihre außergewöhnlichen Höhlenwohnungen, die Sassi, bekannt. Diese wurden teilweise schon in der Steinzeit in das weiche Tuffgestein gehauen. Vom 8. bis zum 13. Jahrhundert erlebte die Stadt dank der monastischen Kultur eine Blütezeit, in der zahlreiche Kirchen und Klöster entstanden. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich das Leben in den Sassi weiter, aber schwierige soziale Bedingungen führten in den 1950er Jahren zu einer staatlich verordneten Umsiedlung der Bewohner.

Kulturell ist Matera ein Schmelztiegel verschiedener Einflüsse, der durch die verschiedenen Herrscher wie die Langobarden, Byzantiner und Normannen geprägt wurde. Nach langen Phasen der Vernachlässigung erfuhr die Stadt eine Wiedergeburt, insbesondere seit ihrer Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2019. Materas kulturelles Erbe umfasst neben den Sassi auch zahlreiche Kirchen, Kathedralen und Museen, die von einer reichhaltigen Geschichte und Tradition zeugen.

Natur und Architektur in Matera, Basilikata

Matera, eine Stadt in der süditalienischen Region Basilikata, ist berühmt für ihre außergewöhnliche Landschaft und beeindruckende Architektur. Eingebettet in eine robuste und wilde Naturkulisse, erheben sich die Sassi, die historischen Höhlenwohnungen, die Teil des UNESCO-Welterbes sind. Die Symbiose zwischen der natürlichen Geologie und menschlichen Schaffenskraft ist ein Hauptmerkmal dieser Region. Die steinernen Strukturen, die sich an die felsigen Hügel schmiegen, zeigen die Adaption der Baukunst an die herausfordernde Topographie.

Die Architektur Materas ist ein Zeugnis historischer Zeiten, beginnend bei prähistorischen Siedlungen bis hin zu raffinierten Renaissance-Gebäuden. Nachhaltigkeit und Anpassungsfähigkeit sind Schlüsselkomponenten, die sich in der harmonischen Integration der Bauwerke in die umgebende Landschaft widerspiegeln. Diese Einheit aus Natur und Baukunst macht Matera zu einem einzigartigen Beispiel dafür, wie der Mensch sich im Laufe der Jahrtausende seine Umwelt nicht nur angeeignet, sondern auch bewahrt hat.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Matera, Basilikata

1. Die Sassi di Matera

Die historischen Höhlensiedlungen, bekannt als Sassi di Matera, sind das Herzstück der Stadt und des UNESCO-Welterbes. Die einstigen Wohnhöhlen wurden aus Tuffstein gehauen und bilden ein Labyrinth aus Gassen und Treppen. Die Sassi teilen sich in zwei Distrikte, Sasso Caveoso und Sasso Barisano, die beide mit ihren verwinkelten Straßen und archaischen Bauten beeindrucken.

2. Die Kathedrale von Matera

Erbaut im 13. Jahrhundert, thront die Kathedrale von Matera majestätisch auf dem höchsten Punkt der Stadt und bietet einen umfassenden Ausblick über die Sassi. Ihr romanischer und apulischer Baustil kombiniert mit Elementen der Gotik machen sie zu einem architektonischen Kleinod. Im Inneren erzählen Fresken und Schnitzereien Geschichten vergangener Epochen.

3. Casa Grotta di Vico Solitario

Die Casa Grotta ist ein authentisch erhaltenes Höhlenhaus, das einen Einblick in das traditionelle Leben der einstigen Bewohner Materas gewährt. Hier kann man Möbel und Werkzeuge aus dem Leben der 1950er Jahre besichtigen und sich eine Vorstellung davon machen, wie die Menschen teilweise noch bis ins 20. Jahrhundert in den Sassi wohnten.

4. Parco della Murgia Materana

Gegenüber der Sassi erstreckt sich der Parco della Murgia Materana, eine faszinierende Karstlandschaft, die nicht nur naturbegeisterte Wanderer anzieht. Der Park beherbergt eine Vielzahl an Höhlenkirchen und prähistorischen Siedlungen, die zu Erkundungen einladen. Über markierte Wege erschließen sich einem die geologischen und historischen Schätze des Parks.

5. Museo Nazionale d’Arte Medievale e Moderna della Basilicata

Für Kunstliebhaber ist ein Besuch des Nationalmuseums für mittelalterliche und moderne Kunst von Basilikata ein Muss. Es präsentiert eine reiche Sammlung von Kunstwerken, die die künstlerische Entwicklung in der Region über verschiedene Epochen hinweg nachzeichnet. Die Exponate reichen von Skulpturen über Gemälde bis hin zu dekorativen Kunstgegenständen und bieten einen tiefen Einblick in die Kulturgeschichte Basilikatas.

Top things to do in Matera, Basilikata

Matera, bekannt für seine antiken Höhlenwohnungen, die Sassi, bietet Besuchern ein unvergleichliches Kulturerlebnis. Ein absolutes Muss ist der Besuch des Sassi di Matera, einem UNESCO-Welterbe, das durch seine in den Fels gehauenen Behausungen besticht. Erkunden Sie die labyrinthartigen Gassen und staunen Sie über die jahrtausendealte Architektur. Kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die Rupestrian Kirchen mit ihren Fresken vermitteln einen authentischen Einblick in die historische Bedeutung der Stadt.

Für einen Panoramablick über die Sassi sollten Sie sich den Weg zur Burg Tramontano nicht entgehen lassen. Die Kunstliebhaber unter Ihnen werden im MUSMA, dem Museum für zeitgenössische Skulptur Materas, fündig. Die innovative Ausstellung in den Höhlenwohnungen verbindet auf einzigartige Weise Geschichte und Moderne. Um Ihren Besuch abzurunden, gönnen Sie sich lokale Köstlichkeiten in einem der traditionellen Restaurants und genießen Sie die Gastfreundschaft der Basilikata.

Kulinarik und Gastronomie in Matera, Basilikata

Die gastronomische Szene in Matera ist ein Spiegelbild der reichen Kultur und geschichte der Stadt. Lokale Spezialitäten wie “Pane di Matera”, ein geschütztes Sauerteigbrot, und die Pasta “Orecchiette” mit Broccoli-Raab- oder Tomatensauce sind feste Bestandteile jeder Speisekarte. Die traditionellen Gerichte werden oft mit dem regionalen Peperone Crusco, einer getrockneten und frittierten Paprika, verfeinert. Dieses kulinarische Erbe verbindet einfache Zutaten aus der Umgebung zu authentischen Aromen.

Ebenso unverkennbar für Matera sind die erlesenen Weine der Basilikata, wie der kräftige Aglianico del Vulture. Die zahlreichen Osterien und Trattorien in den verwinkelten Gassen der Sassi bieten die ideale Gelegenheit, um sich mit der Gastfreundschaft der Materani und ihren kulinarischen Schätzen vertraut zu machen. Auch die moderne Küche findet hier ihren Platz und schafft eine spannende Symbiose aus traditionellen Rezepten und kreativer Innovation.

Nachtleben in Matera, Basilikata

Matera, bekannt als eine der ältesten Städte der Welt und für seine unter UNESCO-Weltkulturerbe stehenden Sassi, präsentiert ein ebenso einzigartiges Nachtleben. Sobald die Sonne hinter den felsigen Horizonten Basilikatas untergeht, erwachen die antiken Steinlagen der Stadt zu neuem Leben. Stilvolle Bars und urige Osterien laden dazu ein, regionale Weine und kulinarische Spezialitäten unter dem Sternenhimmel zu genießen, umgeben von historischen Fassaden und dem faszinierenden Charme der Höhlenwohnungen.

Die lebhaften Plätze und verwinkelten Gassen Materas sind Treffpunkt für Nachtschwärmer und Kulturliebhaber gleichermaßen. Hier kann man nicht nur an einer traditionsreichen Festkultur teilhaben, sondern auch intime Live-Musik-Events und Tanzabende unter freiem Himmel erleben. Besonders in den wärmeren Monaten sorgen Events wie das Fest der Madonna della Bruna mit seinem berühmten Feuerwerk für eine unvergessliche Atmosphäre. Materas gastfreundliche Einwohner teilen dabei gerne ihre Geschichten und lassen Besucher ein Stück des authentischen, süditalienischen Lebensgefühls erfahren.
Top 5 Gründe für eine Städtereise nach Matera, Basilikata

1. Historisches UNESCO-Weltkulturerbe

Matera, als eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte der Welt, beherbergt die berühmten Sassi, Höhlensiedlungen, die als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt sind. Die Einzigartigkeit dieser prähistorischen Höhlenwohnungen, kombiniert mit einer reichen Kirchengeschichte, bietet Besuchern ein fesselndes Erlebnis.

2. Authentizität und Gastfreundschaft

Die Basilikata und speziell Matera sind bekannt für ihre Ursprünglichkeit und einheimische Traditionen. Die Begegnungen mit den gastfreundlichen Einheimischen ermöglichen authentische Erfahrungen und tiefere Einblicke in das Leben der süditalienischen Kultur, die durchaus anders sind als in typischen Touristenregionen.

3. Beeindruckende Naturlandschaften

Gegenüber der Stadt Matera erstreckt sich der Parco Regionale della Murgia Materana, der mit seinen Naturerlebnissen und historischen Felskirchen eine spektakuläre Kulisse bietet. Besucher können die faszinierende felsige Landschaft erkunden und atemberaubende Panoramablicke auf Matera genießen.

4. Kulinarische Genüsse und traditionelle Feste

Die lokale Küche der Basilikata mit ihren rustikalen und bodenständigen Spezialitäten bietet eine Palette an gastronomischen Entdeckungen. In Matera können Besucher auch traditionelle Feste erleben, wie das Fest der Madonna della Bruna, welches für seine ergreifende Prozession und das abendliche Feuerwerk geschätzt wird.

5. Filmtaugliche Szenerien

Matera hat durch seine tiefgründige Historie und einzigartige Architektur bereits als Kulisse für zahlreiche biblische Filme gedient und wird oft mit einer Krippe oder einem zweiten Bethlehem verglichen. Diese kinoreifen Landschaften verleihen der Stadt eine theatralische Atmosphäre, die Reisende in eine andere Zeit versetzt.

Praktischer Reiseführer für Matera: Vom Klima bis zur Sicherheit

Klima und beste Reisezeit

Das Klima in Matera ist mediterran geprägt: Heiße und trockene Sommer sowie milde und regnerische Winter. Die optimale Reisezeit liegt zwischen Ende September und Anfang Oktober, wenn die Temperaturen angenehm sind und die Natur in vollem Glanz steht. Allerdings sind auch die Sommermonate für Besichtigungen und Outdoor-Aktivitäten empfehlenswert. In den heißen Monaten bieten die antiken Höhlenwohnungen eine natürliche Klimatisierung.

Anreise

Die Anreise nach Matera gestaltet sich über die Flughäfen Bari oder Neapel als zweckmäßig. Von Bari aus erreichen Sie Matera nach etwa 45 Minuten Fahrtzeit. Ein Mietwagen ist für die Erkundung der Region Basilikata und der vielseitigen Landschaften von Vorteil. Öffentliche Verkehrsmittel können die ländlicheren Regionen oft nicht ansteuern.

Unterkünfte

Matera bietet eine einzigartige Auswahl an Unterkünften, von luxuriösen Hotels bis hin zu einfachen B&Bs. Besonders reizvoll ist eine Übernachtung in den traditionellen Sassi, den altsteinzeitlichen Höhlenwohnungen, die modern ausgestattet wurden. Preise variieren je nach Saison und Ausstattung, wobei die historischen Unterkünfte in der Hochsaison höhere Preise ansetzen.

Verkehrsmittel

In Matera selbst ist vieles gut zu Fuß erreichbar. Für längere Distanzen oder Ausflüge ins Umland empfiehlt es sich, auf einen Mietwagen zurückzugreifen. Öffentliche Verkehrsmittel sind verfügbar, jedoch nicht immer effizient für touristische Routen. Taxis und private Transfers können ebenfalls genutzt werden, besonders, wenn die Planung weniger Flexibilität erfordert.

Kosten

Die Kosten für einen Aufenthalt in Matera sind im Vergleich zu anderen italienischen Touristenzielen moderat. Essen und Getränke sind erschwinglich und spiegeln die ursprüngliche ländliche Küche der Region wider. Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten und Museen halten sich meist im niedrigen bis mittleren Preisrahmen. Unterkünfte können im Hochpreissegment liegen, bieten jedoch oft ein unvergessliches Erlebnis.

Sicherheit

Matera gilt als eine sehr sichere Stadt für Touristen. Die Kriminalitätsrate ist niedrig und die Bewohner sind bekannt für ihre Gastfreundschaft. Reisende werden ermutigt, sich respektvoll und rücksichtsvoll zu verhalten, indem sie die kulturellen Stätten und die Natur schonen. Wie überall, sollte jedoch auf persönliche Gegenstände Acht gegeben werden.
Matera, tief im Herzen von Basilikata gelegen, bietet Reisenden eine einzigartige Mischung aus Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit. Die Sassi, als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt, sind ein Zeugnis menschlicher Beharrlichkeit und Kreativität. Die gut erhaltenen Höhlenwohnungen und -kirchen zeichnen den Wandel der Zivilisation nach und erlauben einen unverstellten Blick in die Vergangenheit. Ein Besuch in Matera ist daher nicht nur eine Reise an einen geografischen Ort, sondern auch eine Reise durch die Zeit.

Für Deutschlandreisende, die nach einem außergewöhnlichen Städtetrip suchen, ist Matera ein absolutes Muss. Die Stadt verbindet Tradition mit modernem Komfort, bietet exzellente Gastronomie und lokale Handwerkskunst. Von den windgeformten Landschaften bis zu den beeindruckenden Felskirchen – Matera stimuliert die Sinne und fordert zum Erkunden heraus. Sicher ist, dass ein Aufenthalt in Matera lange in Erinnerung bleiben wird, und es ist kaum verwunderlich, dass diese Destination bei Reisenden immer beliebter wird.

Frank Schuster
WRITTEN BY

Frank Schuster

Frank Schuster ist Reiseverkehrskaufmann und arbeitet in einem Reisebüro in Münster. Sein Steckenpferd ist zwar die Ost- und Nordsee, aber Frank fühlt sich auch in der ganzen Welt zuhause. Deshalb verantwortet Frank bei Travelnet-Online auch einige exotische Destinationen und bringt sich mit vielen nützlichen Reisetipps bei uns ein.