Quito: Hoch über dem Meeresspiegel – Entdecken Sie die Geheimnisse der Andenmetropole

79
white and brown concrete building near green mountain under blue sky during daytime

Hoch über dem Meeresspiegel, verankert im Herzen der Anden, liegt Quito, die prächtige Hauptstadt Ecuadors. Mit einer Bevölkerung von etwa zwei Millionen Menschen, umgeben von einer einzigartigen Atmosphäre aus kolonialen Bauten und lebendigen Straßen, verkörpert die Stadt eine faszinierende Mischung aus Geschichte, Kultur und Moderne. Die Historische Altstadt, ein UNESCO-Weltkulturerbe seit 1978, beherbergt prächtige, farbenfrohe Gebäude, die von einer reichen Vergangenheit zeugen, die bis 1500 Jahre vor unserer Zeitrechnung zurückreicht.

Auf einer Höhe von 2.850 Metern, nahe der Mitte der Welt, verzaubert Quito seine Besucher mit herrlichen Naturkulissen und dem imposanten Blick auf den Vulkan Cotopaxi an klaren Tagen. Die lebendige und vielseitige Atmosphäre der Stadt wird durch eine Vielfalt von Sehenswürdigkeiten ergänzt – von der Plaza de la Independencia über den Regierungspalast bis hin zur Statue der Jungfrau Maria auf dem Panecillo-Hügel. Quito ist nicht nur ein Magnet für Kulturliebhaber und Geschichtsinteressierte, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt für Rundreisen in ganz Ecuador und bietet zudem ein reiches kulinarisches Erbe sowie ein pulsierendes Nachtleben.
Quito, als pulsierendes Herz der Anden, lockt mit seiner atemberaubenden Höhenlage, historischen Schätzen und einer Kulturvielfalt, die jeden Besucher in ihren Bann zieht.

Fakten zu Quito

  • Land: Ecuador
  • Lage im Land: Anden, nahe der Mitte der Welt
  • Einwohnerzahl: ca. 2 Millionen
  • Klima: kalttropisch, starke Tagesschwankungen, geringe Jahresunterschiede
  • beste Reisezeit: ganzjährig, beeinträchtigt nicht durch Regenzeiten
  • Anreise: internationaler Flughafen Mariscal Sucre, Busverbindungen
  • Kosten: günstiger als Deutschland; Essen, Transport und Unterkunft in breiter Preisspanne verfügbar
  • Sicherheit: Vorsicht nachts geboten, Nutzung von Taxis oder Mitfahrgelegenheiten empfohlen
  • Sehenswürdigkeiten: Plaza de la Independencia, Kirche San Francisco, Basilika del Voto Nacional, Kirche La Compania, Panecillo-Hügel
  • Top Things to do: Besuch der historischen Altstadt, Ausflüge zum Äquator, Entdecken der Kunstszene und kulinarischen Vielfalt

Geschichte und Kultur von Quito

Quito, die Hauptstadt Ecuadors, zeichnet sich durch eine reiche Geschichte aus, die bis in die Zeit der präkolumbianischen Kulturen zurückreicht. Die Stadt wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern gegründet und ist heute für ihre gut erhaltene Altstadt bekannt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Beeindruckende koloniale Architektur, prunkvolle Kirchen und markante Plätze prägen das Stadtbild.

Die kulturelle Vielfalt von Quito ist ebenso lebendig wie ihre Geschichte. Zahlreiche Museen und Kunstgalerien bieten Einblick in die Kunst und Kultur der indigenen Völker sowie der kolonialen und modernen Zeit. Regelmäßig stattfindende Feste und Märkte sind ein Ausdruck des pulsierenden Alltagslebens und ermöglichen es, die Traditionen und das Handwerk der Einwohner Quitos hautnah zu erleben. In Quito verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart zu einem einzigartigen kulturellen Erbe inmitten der Anden.

Natur und Architektur in Quito

Quito, die Hauptstadt Ecuadors, ist ein außergewöhnliches Zusammenspiel von Natur und Architektur. Eingebettet in das majestätische Panorama der Anden, präsentiert sich die Stadt mit einer beeindruckenden Lage, mehr als 2.800 Metern über dem Meeresspiegel. Die Natur rund um Quito ist geprägt von üppigen Bergwäldern und dem aktiven Vulkan Pichincha, welcher der Stadt als malerische Kulisse dient.

Die historische Altstadt Quitos, bekannt als “San Francisco de Quito”, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und beeindruckt mit gut erhaltenen kolonialen Bauten, barocken Kirchen und malerischen Plätzen. Besucher können die architektonische Pracht der Vergangenheit in den engen Gassen und auf den lebhaften Märkten spüren, während moderne Bauten das Bild einer dynamischen Metropole vervollständigen. Die Verbindung von traditioneller Baukunst und natürlicher Schönheit macht Quito zu einem einzigartigen Reiseziel.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Quito

1. Historische Altstadt von Quito

Mit ihren prachtvollen kolonialen Bauten ist Quitos Altstadt seit 1978 UNESCO-Weltkulturerbe und eines der besterhaltenen historischen Zentren Südamerikas. Die engen Gassen, barocken Kirchen und bunten Fassaden ziehen Besucher in ihren Bann, während die belebten Plätze Einblick in das pulsierende Stadtleben geben. Eindrucksvolle Bauten wie die Kirche San Francisco gehören zu den Höhepunkten eines Besuchs.

2. Kirche La Compañía de Jesús

Diese Kirche ist ein Juwel barocker Kunst und besticht durch ihr mit Gold überzogenes Inneres. La Compañía de Jesús wird oft als eines der schönsten Beispiele religiöser Architektur des Kontinents bezeichnet. Der Aufwand, der für die Detailarbeit und Verzierung betrieben wurde, macht den Besuch zu einem Erlebnis, das die Pracht der spanischen Kolonialzeit widerspiegelt.

3. El Panecillo

Auf diesem Hügel thront eine imposante Statue der Jungfrau Maria, die über die Stadt wacht. Von hier aus bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf Quito und seine Umgebung, einschließlich des imposanten Vulkans Cotopaxi an klaren Tagen. Der Aufstieg oder die Fahrt zum Panecillo lohnt sich allein schon für die Fotomotive und die friedvolle Atmosphäre.

4. Basilika del Voto Nacional

Die gotische Basilika del Voto Nacional ist nicht nur für ihre Größe, sondern auch für die einzigartigen Details der Wasserspeier bekannt, die einheimische Tiere darstellen. Sie ist die größte neugotische Kirche Amerikas und von ihren Türmen aus genießt man eine weitere spektakuläre Aussicht auf die Stadt. Das Innere überzeugt mit kunstvollen Glasmalereien und Steinmetzarbeiten.

5. Mitad del Mundo

Etwa 20 km nördlich von Quito befindet sich das Äquator-Denkmal, eine Tributstätte an den geografischen Mittelpunkt der Welt. Besucher können hier auf der Äquatorlinie stehen und spannende physikalische Phänomene erleben. Das nahegelegene Inti Ñan Museum ergänzt das Erlebnis mit interaktiven Experimenten und kulturellen Ausstellungen über die indigenen Völker Ecuadors.

Top-Aktivitäten in Quito

Quito, die Hauptstadt Ecuadors, liegt eingerahmt von den majestätischen Anden und bietet Besuchern eine Vielzahl von Aktivitäten. Die koloniale Altstadt, eines der besterhaltenen historischen Zentren Südamerikas, bezaubert mit ihren prächtigen Kirchen und Plätzen, darunter die San Francisco Kirche und der Plaza Grande. Kunstliebhaber sollten sich das Museo Casa del Alabado nicht entgehen lassen, das eine beeindruckende Sammlung präkolumbianischer Kunst ausstellt.

Für Naturliebhaber bietet der TelefériQo, eine Seilbahn auf den Vulkan Pichincha, atemberaubende Panoramablicke über die Stadt und die Möglichkeit zu kurzen Wanderungen oder anspruchsvollen Bergtouren. Der botanische Garten von Quito ist ein weiteres Highlight, das eine reichhaltige Vielfalt an Pflanzen aus dem Andenraum präsentiert. Wer ein authentisches Souvenir sucht, findet auf dem farbenfrohen Mercado Artesanal La Mariscal traditionelle Handwerkskunst und Textilien.

Kulinarik und Gastronomie in Quito

In Quito treffen Tradition und Moderne in der Küche auf einzigartige Weise zusammen. Die Hauptstadt Ecuadors bietet ein vielfältiges Angebot an gastronomischen Erlebnissen, geprägt durch die reiche Kultur der Anden. Lokale Märkte und Straßenstände verführen mit traditionellen Speisen wie Empanadas, Ceviche und dem berühmten Guinea Pig (Meerschweinchen), während erstklassige Restaurants moderne Interpretationen ecuadorianischer Gerichte präsentieren. Ein absolutes Muss ist der Genuss von Locro de Papa, einer herzhaften Kartoffelsuppe mit Avocado und Käse, die für viele Einheimische ein Stück Heimat auf dem Teller bedeutet.

Der kulinarische Reichtum Quitos ist auch in der Verwendung von frischen, lokal angebauten Zutaten begründet. Exotische Früchte, wie die Andenbeere oder die Cherimoya, bereichern das Geschmackserlebnis. Für Schokoladenliebhaber offenbart sich in Quito zudem eine Welt der Sinnlichkeit: Die ecuadorianische Schokolade, oft als eine der besten weltweit gepriesen, fasziniert durch ihre reinen Aromen und hochwertige Qualität. Beim Besuch der zahlreichen Cafés und Chocolaterien können Besucher in die süße Kunst der Schokoladenherstellung eintauchen.

Nachtleben in Quito

Die Hauptstadt Ecuadors, Quito, bekannt für ihre historische Altstadt und die imposante Sicht auf den Cotopaxi, verwandelt sich bei Nacht in eine pulsierende Metropole des Vergnügens. In den Vierteln Mariscal und La Floresta reiht sich eine Vielzahl an Bars, Nachtclubs und Restaurants aneinander, wo sowohl Einheimische als auch Besucher ausgelassene Stunden verbringen können. Die lebendige Atmosphäre dieser Ecken der Stadt bildet einen spannenden Kontrast zu den tagsüber ruhenden kolonialen Baudenkmälern.

Sicherheit wird in Quito großgeschrieben; daher sollten Nachtschwärmer auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten und lieber ein Taxi oder eine Mitfahrgelegenheit nutzen, um sicher durch die steilen und verwinkelten Straßen der auf 2.850 Metern gelegenen Stadt zu navigieren. Die Vielfältigkeit des Nachtlebens spiegelt sich auch in der LGBTQ+-Szene wider, die hier ebenso präsent und offen ist. Damit der Abend ungetrübt genossen werden kann, ist es ratsam, mehrschichtige Kleidung zu tragen, um den schwankenden Temperaturen gerecht zu werden.

Top 5 Gründe für eine Städtereise nach Quito

1. Historische Altstadt von Weltklasse

Die UNESCO-Weltkulturerbe-gekürte Altstadt Quitos besticht durch prächtige kirchliche Bauten und koloniale Architektur. Die Vielzahl an historischen Zeugnissen aus der Kolonialzeit macht einen Rundgang zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

2. Atemberaubende Lage

Quito thront auf einer Höhe von 2.850 Metern in den Anden und bietet spektakuläre Ausblicke auf den Cotopaxi. Die Stadt profitiert von einem angenehmen kalttropischen Klima mit konstanten Sonnenzeiten und ist daher ganzjährig eine Reise wert.

3. Kulturelle Vielfalt

Die Metropole ist ein Schmelztiegel indigener und spanischer Einflüsse und punktet mit einer lebhaften Kunst- und Kulturszene. Lebendige Straßen und Märkte, sowie ein variantenreiches Nachtleben zeichnen die offene Atmosphäre der Stadt aus.

4. Kulinarische Hochgenüsse

Quito vereint die Geschmäcker der Anden- und Küstenregion Ecuadors. Die Stadt bietet ein vielfältiges Angebot an Restaurants und Streetfood; von traditionellem Cebiche bis zu internationalen Gaumenfreuden ist alles vertreten.

5. Perfekter Ausgangspunkt für Erkundungen

Die zentrale Lage Ecuadors Hauptstadt macht sie zum idealen Startpunkt für Expeditionen in die Anden oder ins Amazonasgebiet. Auch das nur 20 km entfernte Äquator-Denkmal mit spannenden Experimenten lädt zu einer Entdeckungstour ein.

Quito – Die Perle der Anden praktisch erleben

Klima und beste Reisezeit

Quito ist eine Stadt, die mit einem kalttropischen Klima und damit verbundenen, geringen Jahresunterschieden in der Temperatur zu überraschen weiß. Wegen des milden Klimas wird sie auch als “Stadt des ewigen Frühlings” bezeichnet. Die Temperatur schwankt meist zwischen 10 und 25 Grad Celsius, wobei die Tage und Nächte nahezu gleich lang sind. Die beste Reisezeit ist dabei schwer zu bestimmen, da die Stadt ganzjährig besucht werden kann. Allerdings sollte man stets für plötzliche Regenschauer gewappnet sein, was eine Regenjacke zum unentbehrlichen Begleiter macht.

Anreise

Die Anreise nach Quito erfolgt meist über den internationalen Flughafen Mariscal Sucre, der gut mit Hauptstädten in Süd-und Nordamerika verbunden ist. Direktflüge aus Europa sind allerdings eher die Ausnahme, weshalb Zwischenstopps eingeplant werden sollten. Nach der Ankunft gelangen Reisende mit dem Taxi oder per Bus ins etwa 40 Kilometer entfernte Stadtzentrum.

Unterkünfte

In Quito findet sich ein breites Angebot an Unterkünften, das von einfachen Hostels für Backpacker bis hin zu exklusiven Hotels reicht. Besonders in der historischen Altstadt und in den Trendvierteln Mariscal und La Floresta sind zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten angesiedelt. Aufgrund der großen Auswahl empfiehlt es sich, Preise zu vergleichen und frühzeitig zu buchen, vor allem in der Hochsaison.

Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz in Quito ist gut ausgebaut. Es gibt mehrere Buslinien und eine neu eingerichtete Metro, die eine komfortable Fortbewegung ermöglicht. Taxis sind relativ günstig und aufgrund der steilen Straßen oftmals die bevorzugte Wahl für längere Strecken innerhalb der Stadt. Allerdings sollten Parkuhren und öffentliche Verkehrsmittel aufgrund der Höhenlage der Stadt und den damit verbundenen Anstrengungen vorsichtig genutzt werden.

Kosten

Die Kosten für einen Aufenthalt in Quito sind für westliche Verhältnisse mäßig. Unterkünfte und Verpflegung sind erschwinglich, auch wenn importierte Produkte und Dienstleistungen in Restaurants etwas teurer sein können. Besonders günstig ist das leckere Straßenessen. Für Sightseeing und Eintritte sollte ein separates Budget eingeplant werden. Insgesamt lässt sich Quito aber auch mit einem kleineren Geldbeutel sehr gut erkunden.

Sicherheit

Im Bereich Sicherheit hat sich Quito deutlich verbessert, dennoch sollte man sein persönliches Eigentum stets im Auge behalten und nachts nicht alleine unterwegs sein. Vor allem in belebten Touristenbereichen ist Vorsicht vor Taschendieben geboten. Empfohlen wird, Taxis zu nutzen und nicht auf öffentliche Verkehrsmittel in den späten Stunden zurückzugreifen. In Einzelfällen kann es zu Erdbeben oder vulkanischer Aktivität kommen, weshalb man sich über aktuelle Sicherheitshinweise informieren sollte.

Fazit zu Quito

Quito, die atemberaubende Hauptstadt Ecuadors, präsentiert sich als einzigartiges Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Geschichte und Natur. Als eine der höchstgelegenen Städte der Welt, gebettet in die majestätischen Anden, bietet Quito eine unvergleichliche Mischung aus kolonialer Pracht und indigenen Traditionen. Die gut erhaltene Altstadt, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist ein Muss für Besucher, die durch enge Gassen schlendern und beeindruckende Kirchen und Plätze bestaunen möchten.

Daneben lockt die Stadt mit ihrem modernen Flair, ausgezeichneten Restaurants und einem vielfältigen Kulturangebot. Der Besuch des Äquatormonuments und der Panoramablick vom Vulkan Pichincha sind nur ein paar der Erlebnisse, die man in Quito nicht verpassen sollte. Angesichts der Höhenlage ist es ratsam, den Körper langsam an die Bedingungen anzupassen, um die vielfältigen Aktivitäten ungehindert genießen zu können. Für Reisende aus Deutschland, die nach einer Kombination aus urbanem Charme und natürlicher Schönheit suchen, ist Quito definitiv eine Reise wert.

Frank Schuster
WRITTEN BY

Frank Schuster

Frank Schuster ist Reiseverkehrskaufmann und arbeitet in einem Reisebüro in Münster. Sein Steckenpferd ist zwar die Ost- und Nordsee, aber Frank fühlt sich auch in der ganzen Welt zuhause. Deshalb verantwortet Frank bei Travelnet-Online auch einige exotische Destinationen und bringt sich mit vielen nützlichen Reisetipps bei uns ein.