Regionen von Ungarn

42
Karte von Ungarn und Umgebung

Karte von Ungarn und Umgebung

Nordungarn – landschaftliche und kulturelle Schönheit

Die Region Nordungarn umfasst die Komitate Borsod-Abaúj-Zemplén, Heves und Nógrád. Sie belegt mit 13 428 qkm den 4. Platz unter den sieben Regionen Ungarns was die Fläche betrifft; dieser Mittelrang wird auch in der wirtschaftlichen und touristischen Leistung widerspiegelt; sie ist nicht so entwickelt wie jene der westlichen Regionen.

Die Infrastruktur ist aber gut ausgebaut und vor allem touristisch hat die Region vieles zu bieten. Ja, man kann sich dem Eindruck nicht erwehren, dass die Region touristisch noch stark unterschätzt wird. Das gilt vor allem für den Großraum Eger mit der gleichnamigen, anmutigen Barockstadt eingebettet in sanfte Weinhügel – hier gedeihen die Reben aus denen u.a. der berühmte Erlauer Stierblut erzeugt wird – eine Perle von Kleinstadt, die man auf Anhieb lieb gewinnen muss. Darüber hinaus, aber, bietet die Region noch andere touristische Attraktionen, deren Besuch sich lohnt und vielleicht sogar den Wunsch weckt, wiederzukehren:

  • die landschaftlichen Schönheiten des nördlichen ungarischen Mittelgebirges – vor allem das Cserhát-, Mátra-, Bükk- und Zempléngebirge – mit seinem daraus sich ergebenden Erholungswert und Freizeitangebot: Schmalspurbahnen, Wanderwege, Burgen, Angeln, Höhlenwanderungen.
  • das Weinbaugebiet Tokaj mit seinen Burgen und Schlössern
  • die sich nicht nur in Museen und Freilichtmuseen sich niederschlagende Pflege des Brauchtums und der Traditionen
  • die Kur- & Wellnessoasen
  • das reiche Angebot an ländlichen Kunstdenkmälern, Schlössern, Museen und ehemaligen Herrenhäusern.

Badeurlaub

  • Die beiden Bäder in Eger.
  • Das Zsóry Heilbad und Freibad in Mezökövesd.
  • Das Heilbad und Freibad in Tiszaújváros.

Gesundheit, Kur & Wellness

  • Das einmalige Höhlenbad in Miskolctapolca.
  • Das Heilbad und Thermalbad in Egerszalók.
  • Einer der ältesten Kurorte Ungarns mit Heil- und Freibad in Parádfürdö.

Städte

  • Eger : Bezaubernde Barockstadt mit großartiger, geschichtsträchtiger Burg und mediterranem Flair.
  • Szilvásvárad: Zentrum der Lippizaner-Zucht, Startpunkt für Ausflüge in den westlichen Teil des Nationalparks Bükk und für eine der schönsten Schmalspurbahnstrecken Ungarns.
  • Miskolc: Drittgrößte Stadt Ungarns. Stadtzentrum: Rathaus, Haus Rákóczi (städt. Galerie), Museen, Selmecer Gedenkbibliothek der Universität, sehenswerte Sakralbauten (Minoritenkloster und -kirche; griechisch-orthodoxe Kirche). Umgebung: Burg Diosgyör; gotische Kirche mit hölzernem Glockenturm am Avas-Berg; Erholungsort Lillafüred (Schlosshotel, Tropfsteinhöhle, Schmalspurbahn u.a.); Miskolctapolca: Strandbad und Thermalwassergrotte.
  • Gyöngyös: Schmuckes Städtchen mit sehenswerten Museum und vielen Kirchen am Fuße des Mátragebirges.
  • Pétervására: Spätbarockes, mit Fresken geschmücktes und einzigartigen Möbeln ausgestattetes Schloss mit bekanntem Restaurant und Schlosspark; katholische Kirche (das erste Gebäude im romantisch-gotisierenden Stil in Ungarn).
  • Pásztó: Klosterruine (ehemalige Zisterzienserabtei) und barockes Klostergebäude (heute Dorfmuseum); St. Laurentius-Pfarrkirche (13. Jahrhundert), barockisiert mit romanischen und gotischen Teilen; gotisches Schulmeisterhaus (15. Jh).
  • Szécsény: Geschichtsträchtige Kleinstadt mit Burgschloss, sehenswerten Bauten und Museen.
  • Sárospatak: Geschichtsträchtige Kleinstadt mit ihrem großartigen Burgschloss Rákóczi; außerdem gotische Pfarrkirche und weitere Sehenswürdigkeiten.
  • Szerencs: Rákóczi-Burg und spätgotische Reformierte Kirche.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Feldebrö: Pfarrkirche St. Martin mit ihrer Krypta (um 1040) im byzantinisch beeinflussten, frühromanischen Stil und mit kostbaren Fresken.
  • Tarnaszentmária: sehenswerte Kirche mit armenisch beeinflusstem Chor.
  • Bélapátfalva: Einzige erhalten gebliebene Abteikirche der Zisterzienser in Ungarn.
  • Gyöngyöspata: spätgotische Liebfrauen-Kirche mit außergewöhnlichem Hochaltar, einem prächtigem Schnitzwerk (um 1650).
  • Mátraverebély: romanisch-gotische Liebfrauen-Kirche.
  • Karcsa: Eine der originellsten romanischen Kirchen Ungarns.
  • Sátoraljaújhely: Barocke, ehemalige Piaristen-Kirche mit schönen Altären und Skulpturen.
  • Vizsoly: Romanische Kirche der Reformierten (Ende 12. Jh., mehrmals umgebaut). Wertvolle und stilvolle Ausstattung.
  • Die romanische Rundkirche in Szalonna: eine der schönsten und ältesten Dorfkirchen Ungarns; naive, spätromanische Fresken.
  • Rudabánya: Gotische St. Nikolauskirche.
  • Rakacaszend: malerisch gelegene, kleine romanische Kirche (11. bis 13. Jh.)
  • Tornaszentandrás: Pfarrkirche Szent András mit dem einzigen romanischen Zwillingschor Ungarns.
  • Die romanische Dorfkirche in Ózd-Szentsimon.
  • Nógrádsáp: Eindrucksvolle Wehrkirche Mariä Himmelfahrt mit gotischen Fresken.

Burgen & Schlösser

  • Sirok: Mächtige Burgruine.Das spätbarocke Schloss de la Motte in Noszvaj.
  • Boldogköváralja: Gut erhaltene, mächtige Burgruine.
  • Füzer: Majestätische Burgruine.
  • Das Rákóczi-Burgschloss in Sárospatak.
  • Pácin: Eindrucksvolles Burgschloss im Stil der Spätrenaissance.
  • Das monumentale Barockschloss in Edelény, eines der größten Ungarns.
  • Die Burg Salgó.
  • Hatvan: Spätbarockes Schloss Grassalkovich.

Geschichte & Tradition

  • Mezökövesd: Zentrum der Volksgruppe der Matyó, bekannt für ihre Volkskunst, vor allem ihre Stickereien.
  • Hollókö (ca. 50 km): Dorf mit traditioneller Architektur und Palóczen-Brauchtum. UNSECO-Weltkulturerbe 1987. Burg Hollókö.
  • Hollóháza: Die nach Herend und Zsolnay drittgrößte Porzellanmanufaktur Ungarns mit Museum.
  • Balassagyarmat: Zentrum der Volksgruppe der Palóczen mit u.a. Palóczen-Museum.
  • Das Geburtshaus des Revolutionsführers Lajos Kossuth in Monok.

Essen & Trinken

  • Weinregion Eger
  • Weinregion Tokaj

Naturschätze & Freizeit

  • Nationalpark Bükk: Das durchschnittlich höchste Gebirge Ungarns, vorwiegend bewaldet, mit traumhaften Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren. Begehbare Höhlen, kleine, versteckte Dörfer.
  • Szilvásvárad: Zentrum der Lippizaner-Zucht, Startpunkt für Ausflüge in den westlichen Teil des Nationalparks Bükk und für eine der schönsten Schmalspurbahnstrecken Ungarns.
  • Die Tropfsteinhöhlen in Aggtelek und Jósvafö: weitverzweigte Tropfsteinhöhlen (u.a. die Baradlahöhle, eine der schönsten und größten ihrer Art in Europa), viele Fossilien sowie seltsame Tier- und Pflanzenwelt.
  • Das Mátragebirge, die am besten erschlossene Ferienregion Nordungarns.
  • Das Cserhátgebirge
  • Das Zempléngebirge

Nördliche Große Tiefebene

Die Region Nördliche Große Tiefebene umfasst die Komitate Hajdú-Bihar, Jász-Nagykun-Szolnok und Szabolcs-Szatmér-Bereg. Sie ist mit 17 749 qkm die zweitgrößte Region Ungarns, steht aber, wie ihre Nachbarin – die Südliche Große Tiefebene – wirtschaftlich und touristisch vergleichsweise bescheiden da. Dennoch bieten sich dem Besucher zwei Europa- und Ungarnweit einmalige Attraktionen:

  • Die berühmte ungarische Steppenlandschaft, die Ungarische Puszta.
  • Der Landstrich Tiszahát – Erdöhát mit seiner Abgeschiedenheit, seinen urtümlichen Dörfern, seinem Brauchtum und seinen volkstümlichen Kunstdenkmälern. Darüberhinaus und nicht zuletzt bietet diese Region mit Ungarns zweitgrößter Stadt Debrecen mit ihrer Architektur, ihren Museen und ihren Freiztangebot eine weitere Attraktion.
  • Zugegeben, die Anreise nach der Region Nördliche Große Tiefebene mag weit erscheinen. Aber sie lohnt allemal und mancher wird die Region mit dem Vorsatz verlassen: “Hierher komme ich wieder”.

Badeurlaub, Kur & Wellness

  • Das Aquaticum Heil- und Badezentrum in Debrecen, eines der größten Bäder Ungarns.
  • Die größte Badelandschaft Europas, das Hungarospa Heil- und Freibad in Hajdúszoboszló.
  • Das Heil- und Freibad in Cserkeszölö.
  • Das Bocskai Heilbad und Freibad in Hajdúböszörmény.
  • Das Burgbad in Kisvárda.
  • Die Badeanstalten in Nyíregyháza.
  • Das Liget Heilbad und Erlebnisbad in Szolnok.
  • Der Badeort Tiszafüred am Theiß-See, dem zweitgrößten See Ungarns.

Städte

  • Debrecen: Zweitgrößte Stadt Ungarns mit bedeutender Geschichte. Entsprechend zahlreiche Museen, geschichtsträchtige Bauten und Statuen. Vielfältiges kulturelles Angebot. Riesige Grünanlage mit großem Freizeitangebot und Aquapark-Thermalbadkomplex.
  • Nyíregyháza: Gepflegte Plätze, ausgezeichnet restaurierte Gebäude, viele Kirchen, interessante Architektur.
  • Kisvárda: Kirchen, Burgruine und Freibad.
  • Nagykálló: Hauptplatz mit hübschen, sehenswerten Gebäuden.
  • Die alte Stadt der Jazygen Jászberény mit ihren Kirchen und Museen.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Máriapócs: Berühmte Wallfahrtskirche mit der ‘Weinenden Schwarzen Madonna’.
  • Nyírbátor: Zwei wertvolle gotische Kirchen.
  • Hajdúdorog: Griechisch-katholische, spätbarocke Kirche.
  • Csenger: u.a. geschichtsträchtige, gotische Kirche der Reformierten.
  • Zsurk: Reformierte Kirche mit stilvollem hölzernem Glockenstuhl aus dem 18. Jh.
  • Ein Tagesausflug in den Landstrich Tiszahát/Erdöhát; fern der Touristenströme gelegen mit eigenem Brauchtum und eigener Volkskunst. Sehr empfehlenswerte Ortschaften:
    – Vásárosnamény: bedeutendes Volkskundemuseum.
    – Tákos: im volkstümlichen Barockstil ausgestattete Kirche.
    – Csaroda: eine der hübschesten romanischen Dorfkirchen Ungarns.
    – Tiszacsécse: Reformierte Kirche und das unter Denkmalschutz stehende Haus des Dichters Zsigmond Móricz mit Statue.
    – Túristvándi: Eine der schönsten Wassermühlen Ungarns.

Geschichte & Tradition

  • Hajdúböszörmény: Haiducken-Stadt mit Haiducken-Museum, István Bocskai-Statue und Figurengruppe tanzender Haiducken.
  • Vesztö: Historische Gedenkstätte.
  • Karcag: Museum und Traditionshaus über die kulturelle Eigenart der Volksgruppe der Kumanen.
  • Mezötúr: Bekannt für seine volkstümlichen Keramik-Krüge (Museum in der ehemaligen Synagoge).
  • Szatmárcseke: Friedhof mit für ganz Ungarn einmaligen hölzernen Stelen (Grabhölzer).

Naturschätze & Freizeit

  • Nationalpark Hortobágy: Pusztaromantik pur.
  • Nationalpark Körös-Maros.

Mittelungarn – Heim der Metropole Budapest

Mittelungarn umfasst die Komitate Pest und Budapest. Es ist mit 6 919 qkm die kleinste Region Ungarns, ist aber nicht nur die völkerreichste (beinahe 3 Millionen Einwohner) sondern die wirtschaftlich und touristisch am weitesten entwickelte. Der Grund dafür ist vor allem die ungarische Hauptstadt Budapest, aber für den Besucher hat die Region auch andere Kostbarkeiten zu bieten, wie beispielsweise die barocke Kleinstadt Szentendre, das Donauknie, das Börzsöny-Gebirge zum Erkunden seiner Natur- und Kunstschätze sowie die Provinz um Budapest mit ihren Kirchen und Schlössern.

Badeurlaub, Kur & Wellness

  • Budapest: Budapest ist Millionenmetropole und offiziell anerkanntes Heilbad – weltweit einmalig – zugleich. 123 heiße Quellen liefern täglich 30 000 Kubikmeter Thermalwasser. Riesen Auswahl an Kur- & Wellnessangeboten und für Erholungssuchende sowie Badespaß für Jung und Alt!
  • Mogyoród: einer der größten Aquaparks Mitteleuropas vor den Toren Budapests!
  • Das Thermalbad und Freizeitzentrum in Cegléd in einem parkähnlichen Gelände!

Städte

  • Budapest: Ungarische Hauptstadt und Donaumetropole; Museen, Prachtboulevards, prachtvolle Architektur, Kaffeehaus-Kultur, historisches Burgviertel u.v.m.
  • Vác: Schön an der Donau gelegene barocke Bischofsstadt mit ruhiger Atmosphäre, vielen Kirchen und dem einzigen Triumphbogen Ungarns.
  • Szentendre: Reizvolles, für seinen Balkanflair und seine Kunstszene bekanntes barockes Städtchen. Gemütliche Gaststätten, sehenswerte Kirchen und Museen; bedeutendes Freilichtmuseum.
  • Die Kleinstadt Cegléd mit ihrer Großkirche und ihrem Angebot an Bauten verschiedener Stilrichtungen.
  • Ráckeve: Reizvolle Kleinstadt an der Donau mit schönem Park und Badestrand, spätgotischer, serbisch-orthodoxer Kirche und dem ehemaligen Schloss Savoyen im Stil des Barocks.
  • Die Reformierte Kirche und das Arany-János Museum in Nagykörös.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Die barocke Pfarrkirche mit ihrem prächtigen Hochaltar in Márianosztra.
  • Ócsa: Imposante romanische Basilika; Altdorf mit schilfgedeckten Häusern; Alter Friedhof mit traditionell geschnitzten Grabhölzern.
  • Fót: Pfarrkirche, ein Hauptwerk des Historismus in Ungarn

Burgen & Schlösser

  • Gödöllö: Größtes Barockschloss Ungarns; Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi).
  • Der historische Ort Visegrád mit Burgruine und Burgpalast, ehemals Sitz des Renaissancefürsten König Matthias – malerisch schön gelegen am Donauknie.
  • Hatvan: Barockes Schloss.

Geschichte & Tradition

  • Das Freilichtmuseum in Szentendre, eine der größten Anlagen seiner Art Ungarns.

Essen & Trinken

  • Die Weinregion Etyek-Buda westlich und südwestlich von Budapest. Hier werden vorrangig weiße Weine mit kalkigem Geschmack und feinem Fruchtnoten produziert. Auch der bekannte Törley-Sekt stammt von hier.

Events

  • Mogyoród: Hungaroring; Formel 1, Großer Preis von Ungarn, alljährlich im Juli.

Naturschätze & Freizeit

  • Der Nationalpark Donau-Eipel
  • Das Börzsöny-Gebirge: Das Landschaftsschutzgebiet Börzsöny-Gebirge im Nordwesten der Region an der Grenze zur Slowakei ist mit seinen rund 335 Quellen und zahlreichen Bächlein sehr wasserreich. Landschaftlich prägend sind auch seine erloschenen Vulkankegel, tiefen Schluchten und eigenartigen Felsenformationen. Der höchste Gipfel ist mit 939 m der Csóványos; vom Hegyes-tetö (482 m) hat man einen herrlichen Blick auf das ganze Donauknie.
    Das Börzsöny-Gebirge eignet sich ausgezeichnet zum Wandern. Empfehlenswert sind aber auch die naturschönen Schmalspurbahnen bei MárianosztraNagybörzsöny und Királyrét.

West-Transdanubien – kleine Region in Mittelungarn

West-Transdanubien / Westtransdanubien umfasst die Komitate Vas, Zala und Györ-Moson-Sopron. Es zählt mit 11 209 qkm zwar zu den kleinsten Regionen Ungarns – nur die Region Mittelungarn hat eine kleinere Fläche – dennoch spielt es wirtschaftlich und touristisch eine herausragende Rolle.

Seine touristische Anziehungskraft verdankt es vor Allem:

  • seiner Nähe zu Österreich – und damit indirekt auch zu Deutschland und den anderen Ländern Westeuropasseinen zahlreichen Thermalquellen mit den damit verbundenen Heil-, Thermal-, Kur- und Wellnessangeboten
  • seiner in malerischen mittelalterischen Städtchen, ländlichen Kunstdenkmälern, Museen und Burgen niedergeschriebenen Geschichteseinen Naturschätzen.
  • Aber auch die Freunde der Folkloristik und des Weins werden hier reichlich belohnt.

Badeurlaub

  • Bad Bük: das zweitgrößte Thermalbad Ungarns mit großer Vielfalt an Thermal-, Schwimm- und Erlebnisbecken.
  • Bad Sárvár: das Royal Spa of Europa. Thermal- und Erlebnisbecken.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Lenti vereint Tradition und Moderne.
  • Das Thermal- und Erlebnisbad in Szentgotthárd; die neuste Schöpfung West-Transdanubiens in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Örség.
  • Das AquaCity in Zalaegerszeg.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Zalakaros. Eine Bade-Oase inmittem einer bezaubernden Hügel- und Weinlandschaft.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Kehidakustány; idyllisch gelegen verspricht der Aufenthalt Erholung und Badespaß pur.
  • Der größte Binnensee Mitteleuropas, der Balaton / Plattensee, beliebteste Ferienregion Ungarns: Badespaß, Segeln, Schiffsrundfahrten, Angeln, umfangreiches kulinarisches Angebot, Wein, alte Dörfer, Heilbäder, Burgen, gute Rad- und Wanderwege u.v.m.

Gesundheit, Kur & Wellness

  • Das Heilbad in Balf: stimmungsvoller Kurort mit u.a. Badekapelle und Dorfkirche.
  • Bad Bük: das zweitgrößte Thermalbad Ungarns mit großer Vielfalt an Thermal-, Schwimm- und Erlebnisbecken sowie Wellnessangeboten.
  • Bad Sárvár: das Royal Spa of Europa. Thermal- und Erlebnisbecken; großzügiges Wellnessangebot.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Lenti vereint Tradition und Moderne; besondere Attraktion: der St. Georg-Energiepark.
  • Das Thermal- und Erlebnisbad in Szentgotthárd; die neuste Schöpfung West-Transdanubiens in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Örség.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Zalakaros. Eine Wellness-Oase umgeben von Weinbergen und Obstwiesen.Europas größter natürlicher Thermalwassersee in Hévíz.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Kehidakustány; idyllisch gelegen verspricht der Aufenthalt Erholung und Badespaß pur.

Städte

  • Sopron: Eine der schönsten mittelalterlichen Städte Ungarns mit gotischer und frühbarocker Architektur, quasi eine Zeitreise durch die Geschichte. In wunderschöner Umgebung gelegen mit vielen Freizeitangeboten.
  • Köszeg: Mittelalterliche Kleinstadt mit wunderschönen Bauwerken aus der Zeit der Gotik, Renaissance und des Barocks. ‘Schmuckkästchen der Nation’. Im Westen der Naturpark Írott-kö mit der höchsten Erhebung Pannoniens.
  • Szombathely: Ehemalige Römersiedlung Savaria. Heute moderne Stadt mit barocken und klassizistischen Bauten sowie bedeutendem Freilichtmuseum.
  • Györ: Eine der schönsten Barockstädte Ungarns mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten. Attraktive Umgebung mit zahlreichen, für ihre Kirchen und Schlösser bekannten Dörfern.
  • Zalaegerszeg: Innenstadt mit einigen bemerkenswerten Bauten im Stil des Spätbarocks und Museen.
  • Keszthely: Größte Stadt am Nordufer des Balaton. U.a. Schloss Festetics, Pfarrkirche Patrona Hungariae, das schlossartige Balaton-Museum.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Ják: Ungarns bedeutendste spätromanische Kirche.
  • Csempeszkopács: Eine der schönsten spätromanischen Dorfkirchen Ungarns.
  • Velemér: romanische Kirche mit wertvollen Fresken.
  • Öriszentpéter: romanische Kirche.
  • Szentgotthárd: Kleinstadt mit stilbildender barocker Pfarrkirche.
  • Lébény: Großartige, spätromanische Kirche.
  • Sopronhorpács: Pfarrkirche St. Peter und Paul, urspr. romanisch, später gotisch und barock umgestaltet; prächtiges spätromanisches Stufenportal.
  • Pannonhalma: großartige Benediktinerabtei.
  • Fertöszéplak: Barocke Allerheiligenkirche (1728) mit kunstvoller Innenausstattung und Kalvarienberg.
  • Hidegség: Romanisch-gotische Dorfkirche.

Burgen & Schlösser

  • Fertöd: Schloss Esterháza, das “Ungarische Versailles”; größtes und schönstes Rokokoschloss Ungarns. Wirkungsstätte von Joseph Haydn.
  • Nagycenk: Barock-klassizistisches Schloss, Wirkungsstätte des Aristokraten und Staatsmanns Graf István Széchenyi. Außerdem Széchenyi-Familienmausoleum und neoromanische Kirche.
  • Sárvár: Geschichtsträchtige Burg mit einem der schönsten Schlossmuseen Ungarns.
  • Köszeg: Geschichtsträchtige Burg Jurisics.

Geschichte & Tradition

  • Fertöszéplak: Freilichtmuseum.
  • Szombathely: Freilichtmuseum.
  • Zalaegerszeg: Göcseji Freilichtmuseum.
  • Szalafö: Freilichtmuseum.

Essen & Trinken

  • Die Weinregion Sopron ist bekannt für ihre Rotweine, allen voran der Kékfrankos (Blaufränkisch).
  • Gastronomie: das vor allem im Raum Örség beliebte Gericht Dödölle.

Naturschätze & Freizeit

  • Der Nationalpark Örség: unberührte Natur, markierte Wanderwege, Freilichtmuseen, alte Kirchen und Glockenstühle (z.B. Pankasz), verträumte Dörfer (z.B. Apátistvánfalva) fern der Touristenströme.
  • Der Nationalpark Fertö-Hanság: ausgedehnte Sumpf- und Moorlandschaften; einzigartige botanische, zoologische, landschaftliche, ethnografische und kulturhistorische Zufluchtsorte.
  • Naturpark Irottkö

Süd-Transdanubien – Baden und Kultur

Die Region Süd-Transdanubien / Südtransdanubien umfasst die Komitate Baranya, Somogy und Tolna. Sie ist mit 14 169 qkm die flächenmäßig drittgrößte Region Ungarns und ist wirtschaftlich wie touristisch gut entwickelt.

Die wichtigste touristische Anziehungskraft wird ausgeübt:

  • vom Südufer des Balaton / Plattensees. Mit seinen sandigen Stränden, seichtem, nur allmählich tiefer werdendem Wasser ist das Südufer des Balaton ideal für Kinderfamilien; die Badeorte mit ihrem reichen Angebot an Freizeitaktivitäten und Gaumenfreuden liegen sehr dicht und bilden eine einzige Flaniermeile; die Weinbaugebiete liegen nicht allzuweit entfernt und die Wander- und Fahrradwege sind gut ausgebaut.
  • von der Kulturhauptstadt Pécs mit ihrem Freizeitgelände, dem Mecsekgebirge.
  • von den Weinregionen Villány-Siklós und Szekszárd
  • von den ländlichen Kunstdenkmälern, historischen Stätten und Burgen
  • von den Thermalwasserquellen und anderen Naturschätzen.

Badeurlaub, Kur & Wellness

  • Das Südufer des Balaton / Plattensees: Der größte Binnensee Mitteleuropas, der Plattensee ist die beliebteste Ferienregion Ungarns: Badespaß, Segeln, Schiffsrundfahrten, Angeln, umfangreiches kulinarisches Angebot, Wein, alte Dörfer, Heilbäder, Burgen, gute Rad- und Wanderwege u.v.m.
  • Das Heil- und Freibad in Kaposvár.
  • Harkány: weithin bekanntes Thermal- und Freibad.
  • Das Heilbad und Freibad in Igal.

Städte

  • Pécs: Universitätsstadt und Kulturhauptstadt der UNESCO 2010. Reiche Kultur und mediterranes Flair am Fuße des Mecsek-Gebirges.
  • Kaposvár: Gepflegte Innenstadt mit pastellfarbenen Häusern, Museen und blumengeschmückten Parks
  • Szekszárd: Schöne Stadt mit sehenswerten Gebäuden und Museen. Zentrum der Region Sárköz mit ihrer Volkskunst; berühmte Weinregion.
  • Die geschichtsträchtige Kleinstadt Mohács (ca. 55 km) an der Donau mit sehenswerter Innenstadt. Etwa 6 km südlich liegt die Historische Gedenkstätte über die Schlacht bei Mohács 1526.
  • Pécsvárad: Burgkloster, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Gebäude Ungarns; heute Museum.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Mánfa: beschaulich am Waldrand gelegene romanische Dorfkirche.
  • Grábóc: Serbisch-orthodoxes Kloster (um 1580); spätbarocke Klosterkirche (1763) mit wertvoller Ikonostase und großflächigen Ikonen im Zopfstilrahmen.Das Dorfmuseum und die Reformierte Kirche in Szenna.
  • Andocs: Wallfahrtskirche mit schönen Barockaltars.Die barocke Dorfkirche in Tab.
  • Das Schloss Széchenyi und die Dorfkirche in Köröshegy
  • Cserkút: römisch-katholische Dorfkirche mit wertvollen Fresken (13. Jahrhundert).
  • Máriagyüd: berühmte Wallfahrtskirche.
  • Drávaiványi: reformierte Dorfkirche mit wertvoller Ausstattung.

Burgen & Schlösser

  • Szigetvár: Burg Zrínyi, eine der berühmtesten Burgen Ungarns.
  • Siklós: Burg mit sehenswertem Burgmuseum.

Geschichte & Tradition

  • Das Dorfmuseum und die Reformierte Kirche in Szenna.
  • Die Dörfer der Donauschwaben Mecseknádasd und Ófalu.

Essen & Trinken

  • Weinregion Villány-Siklós
  • Weinregion Szekszárd
  • Weinregion Tolna
  • Weinregion Pécs

Naturschätze & Freizeit

  • Nationalpark Donau-Drau mit dem Gemencer Wald, einem Refugium für Rotwild, Wildschweine, Schwarzstörche, Reiher und Spechte.
  • Das Mecsek-Gebirge erstreckt sich nördlich von Pécs in west-östlicher Richtung auf einer Länge von rund 45 Kilometern und einer Breite von 10 bis 15 Kilometern. Höchster Gipfel ist der Zengö mit 681 m (bei Pécsvárad). Das Mecsek-Gebirge ist mit seiner naturschönen Umgebung, seinen malerischen Dörfern (z.B. Orfü), Tropfsteinhöhlen (z.B. in Abaliget), hübschen Seen ein beliebtes Freizeitgelände. Es eignet sich gut zum Wandern und Radfahren, aber auch vor allem Angler (Adressen beim Anglerverband in Pécs) und Reiter kommen hier auf Ihre Kosten.
  • Die unter Naturschutz stehende Region Zselic südlich von Kaposvár mit Wanderwegen durch hübsche Dörfer, Wälder und Hügellandschaften.

Südliche Große Tiefebene – größte Region Ungarns

Die Region Südliche Große Tiefebene umfasst die Komitate Bács-Kiskun, Békes und Csongrád. Sie ist mit 18 339 qkm die größte Region Ungarns, steht aber wirtschaftlich und touristisch vergleichsweise bescheiden da. Vor allem vom internationalen Tourismus wird sie bisher noch wenig beachtet.

  • Und das ist eigentlich nicht nachvollziehbar, hat sie doch einiges zu bieten:
  • ein gut ausgebautes Freizeitangebot in Form von Badeanstalten sowie Kur&Wellnessoasen;
  • Städte und Ortschaften mit einem sehr attraktivem Angebot an Architektur und Museen
  • Ungarische Kultur in Form von Folklore, Essen und Trinken.

Badeurlaub, Kur & Wellness

  • Das Árpád Heilbad und Freibad in Békescsaba.
  • Das Heil- und Freibad in Csongrad.Das Burgbad in Gyula.Das Strandbad und Thermalbad in Hódmezövásárhely.
  • Das Jonathermal Heilbad und Erlebnisbad in Kiskunmajsa.
  • Das St. Elisabeth-Heilbad in Mórahalom.
  • Das Heil- und Erlebnisbad in Orosháza.
  • Das Annabad in Szeged.
  • Das Heil- und Freibad in Szentes.

Städte

  • Szeged: Universitätsstadt und bedeutendste Stadt der südlichen Großen Tiefebene. Architektonisch schöne Innenstadt, kulturelle Veranstaltungen, Museen und kulinarische Besonderheiten.
  • Kecskemét: Kulturelle ‘Gartenstadt’ in landwirtschaftlich reizvoller Umgebung. Besonders reich an prächtigen Bauten im ungarischen Jugendstil aber auch eindrucksvollen Vertretern anderer Stilrichtungen.
  • Szentes: Die drittgrößte Stadt des Komitats Csongrád, mit ihrer Reformierten Großkirche und dem sehenswerten Stadtzentrum.
  • Csongrád: Beschauliches Fischerstädtchen mit schilfgedeckten Häusern und gepflasterten Straßen am Ufer der Theiß. Kirchen, Museen.
  • Békéscsaba: Lebhafte Stadt mit vielen interessanten Bauten und Museen.
  • Gyula: Gemütlicher und gepflegter Kurort; größte Ziegelburg der Großen Tiefebene; interessante Museen.
  • Kalocsa:: Geschichtsträchtige Kleinstadt (Erzbistum) mit sehenswertem Dom und Erzbischofspalast.
  • Baja: Touristische Stadt mit sehenswerter Architektur und attraktivem Freizeitangebot.

Architektur & Kunstdenkmäler

  • Kiszombor: Von armenischer Baukunst beeinflusste romanische Rundkirche.
  • Kiskunfélegyháza: Monumentales Rathaus im ungarischen Jugendstil und Volkskundemuseum (Museum von Kleinkumanien).

Burgen & Schlösser

  • Die mächtige mittelalterliche Burg in Gyula, die einzige Ziegelburg der Großen Tiefebene.

Geschichte & Tradition

  • Hódmezövásárhely: Töpferzentrum Ungarns mit zahlreichen Museen und Veranstaltungen.
  • Ópusztaszer: Nationaler Gedenkpark.
  • Kalocsa: Geschichtsträchtige Kleinstadt (Erzbistum). Zentrum der Gewürzpaprika und der Volkskunst (bunte Blumenmotive auf Textilien, Keramiken, Zimmer- und Kücheneinrichtungen).
  • Kiskörös: Geburtshaus und Gedenkmuseum des Dichters und Nationalhelden Sándor Petöfi.
  • Kiskunhalas: u.a. das János-Thorma-Museum mit seiner Volkskundeabteilung (Halaser Klöppelspitzen; Ausstellung auch im ‘Spitzenhaus’ im Ort).

Essen & Trinken

Die Südliche Große Tiefebene gilt, neben der Nördlichen Großen Tiefebene, als die Kornkammer Ungarns. Insbesondere aber ist – mit den beiden Anbaugebieten um Kalocsa und Szeged – die Südliche Große Tiefebene die Heimat der Gewürzpaprika, die wiederum zahlreiche heute als typisch ungarisch empfundene, ursprünglich aber in der Tiefebene beheimatete, Speisen erst möglich gemacht hat, allen voran den Kesselgulasch, das Pörkölt und die Fischsuppe. Die Gewürzpaprika bildet aber auch die Grundlage weiterer Spezialitäten dieser Region, wie die Pick-Salami sowie die Gyulaer und Csabaer Dauerwürste.

Die Südliche Große Tiefebene ist auch die Heimat der Aprikosen und Kirchen sowie der Gänsefarmen. Erstere bilden die Grundlage für die, besonders aus dem Raum Kecskemét berühmten, Schnäpse Barackpálinka (Aprikosenbrand) und Cseresznyepálinka (Kirschenbrand), letztere für u.a. die Gänseleber mit – in den Restaurants – ihren phantasiereichen Variationen.
Was den Weinbau betrifft so ist die Südlichen Große Tiefebene die Heimat der Tisch- und Landweine. Erzeugt werden vor allem halbtrockene und trockene Weißweine und leichte Rotweine. Die trockenen Weißweine eignen sich hervorragend für Schorlen. Es gibt die vier Weinregionen CsongrádKumanienHajós-Baja und Hajos.

Eine architektonische Kuriosität in diesem Zusammenhang ist das vor 250 Jahren von Donauschwaben errichtete Winzerdorf Hajós aus 1200 Kelterhäusern.

Naturschätze & Freizeit

  • Vogelreservat Weißer See, eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete Europas.
  • Nationalpark Körös-Maros.
  • Nationalpark Kleinkumanien: Salz- und Sandsteppen, Salzseen, Sümpfe und Moore. Bewirtschaftete Einzelgehöfte, Steppentierhaltung und landwirtschaftliche Kultur; Bugac-Puszta.
  • Szarvas: u.a. größtes Arboretum Ungarns.
Frank Schuster
WRITTEN BY

Frank Schuster

Frank Schuster ist Reiseverkehrskaufmann und arbeitet in einem Reisebüro in Münster. Sein Steckenpferd ist die Ostsee, denn hier ist er auch privat regelmäßig unterwegs. Deshalb verantwortet Frank bei Travelnet-Online vor allem den Ost- und Nordsee Bereich und bringt sich mit vielen nützlichen Reisetipps bei uns ein.