Wanderurlaub auf Sizilien geplant? Das ist bei der Planung wichtig

78

Satte 1.000 Kilometer Küste sind bereits ein gutes Argument, um eine Reise nach Sizilien anzutreten. Allerdings hat die größte Insel des Mittelmeers weit mehr als nur türkisblaues Meer und traumhafte Strände zu bieten. Mit ihren wundervollen Naturlandschaften eignet sie sich auch wunderbar für Wanderer, die einfach nur den stressigen Alltag hinter sich lassen möchten. Schauen wir uns an, worauf es bei der Planung eines Wanderurlaubs in Sizilien ankommt.

Eigenplanung vs. organisierte Wandertouren

Für einen Wanderurlaub in Sizilien haben wir zwei Möglichkeiten. Entweder wir kümmern uns komplett alleine um die Planung oder wir buchen eine organisierte Wandertour. Organisiert heißt übrigens nicht, dass wir zwangsweise mit einem Wanderführer unterwegs sind. Es gibt auch selbstgeführte Touren, bei denen wir die Wandergeschwindigkeit selbst bestimmen können. Trotzdem sind wir nicht auf uns alleine gestellt, da der jeweilige Reiseanbieter wichtige Dinge wie Kartenmaterial, Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte organisiert. Wir müssen uns beispielsweise nicht darum sorgen, dass die Etappen zu lang sind oder wir vor Ort kein Hotel mehr finden.

Temperaturen zur Reisezeit sollten möglichst angenehm sein

Theoretisch können wir eine Wandertour zu jeder Reisezeit planen. Ob wir das tun sollten, ist hingegen eine andere Geschichte. So ist zum Beispiel eine Wanderung im Sommer aufgrund der hohen Temperaturen sehr verlockend. Sie ist jedoch selbst mit Sonnenschutz keine gute Idee, da es gerade in offenen Gebieten sehr heiß werden kann, was mit einem hohen Risiko von Sonnenstichen oder vergleichbaren gesundheitlichen Beschwerden einhergeht. Wesentlich besser ist eine Wanderung zwischen März und Mai oder September bis November. Zu diesen Reisezeiten sind die Temperaturen sehr angenehm.

Die richtige Ausrüstung gehört zu jeder Wanderung dazu

Wir sollten niemals unvorbereitet auf eine Wanderung gehen. Zwar sind die Bedingungen auf Sizilien nicht so harsch wie in einigen anderen Wanderdestinationen, aber zumindest passende Kleidung darf auf keinen Fall fehlen. Es ist ratsam, sich in Schichten zu kleiden, um für alle Wetterbedingungen gerüstet zu sein. Ferner braucht es gute Wanderschuhe, die über längere Strecken hinweg bequem bleiben und verschiedene Arten von Gelände bewältigen können. Nicht zuletzt gilt es, den obligatorischen Wanderrucksack zu nennen. Der Rucksack sollte ausreichend groß und witterungsbeständig sein. In ihm werden wichtige Dinge wie Proviant, Sonnenschutzmittel und Wasser aufbewahrt.

Körperliche Fitness muss passen

Nicht jede Wanderung ist für jeden Typ von Menschen geeignet. Zumindest untrainierte Personen sind möglicherweise physisch nicht in der Lage, eine Wanderung mit hohem Schwierigkeitsgrad zu bewältigen. Die körperliche Fitness sollte daher unbedingt der jeweiligen Route entsprechen. Grundsätzlich ist es möglich, sich bereits einige Monate im Voraus auf eine bevorstehende Wanderung vorzubereiten. Das geht gut mit kleineren Wanderungen oder einfach nur regelmäßigen Joggingtouren.

Vulkanaktivität des Ätna ist ein nicht zu unterschätzender Faktor

Auf Sizilien befindet sich mit dem Ätna einer der aktivsten Vulkane der Welt und seine Aktivität hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Zwar sind gewaltige Eruptionen unwahrscheinlich, aber kleinere Ausbrüche kommen sehr häufig vor. Es ist wichtig, sich im Vorhinein über das Risiko eines Ausbruchs zu informieren. Zumindest dann, wenn die Wanderung in unmittelbarer Nähe zum Vulkan erfolgt. Das damit einhergehende Sicherheitsrisiko darf nicht unterschätzt werden.

Frank Schuster
WRITTEN BY

Frank Schuster

Frank Schuster ist Reiseverkehrskaufmann und arbeitet in einem Reisebüro in Münster. Sein Steckenpferd ist zwar die Ost- und Nordsee, aber Frank fühlt sich auch in der ganzen Welt zuhause. Deshalb verantwortet Frank bei Travelnet-Online auch einige exotische Destinationen und bringt sich mit vielen nützlichen Reisetipps bei uns ein.