Avilés entdecken: Ein Spaziergang durch die Industriegeschichte Asturiens

113
the sun is setting behind a large building

Als Antwort auf den Rückgang der Schwerindustrie öffnete das Centro Niemeyer, ein Kulturzentrum in Avilés, im Jahr 2011 seine Türen. Benannt nach dem brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer, stellt das Zentrum mit seiner auffälligen weißen Fassade, vier Kerngebäuden, einem 18 Meter hohen Kuppelsaal sowie Ausstellungsräumen, Konzertsälen und einem Panoramarestaurant mit Blick auf die Altstadt, den Industriehafen und das Stadtzentrum einen eindrücklichen Gegensatz zur industriellen Vergangenheit der Stadt dar. Jedoch wurde die Eröffnung des Kulturzentrums von einem Skandal um Veruntreuung überschattet, und es bleibt umstritten, wie gut das avantgardistische Gebäude letztlich in die bestehende Stadtstruktur integriert ist.

Die charmante Altstadt von Avilés lockt mit ihren farbenfrohen Häusern, lebendigen Holzbalkonen und dem regen Treiben auf dem Plaza de España. Tradition trifft hier auf Moderne: Während das Fremdenverkehrsamt, das Rathaus und die Kirche San Nicolás de Bari die Geschichte der Stadt widerspiegeln, werden kulinarische und kulturelle Genüsse in den Bars und Restaurants der Calle Galiana sowie bei zahlreichen Veranstaltungen wie dem Karneval Antroxu geboten. Über die malerische Stahlbrücke, welche die Altstadt mit dem Centro Niemeyer verbindet, gelangt man ferner in das charmante Fischerviertel Sabugo, berühmt für seine gemütlichen Sidrerías. Avilés bietet nicht nur Industriegeschichte, sondern auch ein buntes kulturelles Leben und diverse Möglichkeiten zur Erholung, wie den beliebten Surferstrand Playa de Salinas.
Avilés vereint auf eindrucksvolle Weise seine Industriegeschichte mit moderner Architektur wie dem Centro Niemeyer und bietet Besuchern mit seiner lebendigen Altstadt, vielfältigen Events und der atemberaubenden Küstenlandschaft der Costa Verde ein einzigartiges kulturelles sowie natürliches Erlebnis.

Fakten zu Avilés

  • Land: Spanien
  • Lage im Land: Nord-Asturien, an der Costa Verde
  • Einwohnerzahl: Circa 78.000 (Stand 2021)
  • Klima: Ozeanisches Klima mit milden Sommern und gemäßigten Wintern
  • Beste Reisezeit: Mai bis September für milde Temperaturen und weniger Niederschlag
  • Anreise: A-8 Autovía del Cantábrico, Hauptbahnhof, FEVE, Renfe Cercanías, Busbahnhof, Aeropuerto de Asturias (15 km)
  • Kosten: Unterkunft und Lebenshaltung meist günstiger als in Deutschland; durchschnittliches Restaurantessen circa 10–15 Euro
  • Sicherheit: Als Teil Spaniens generell hohe Sicherheit, keine spezifischen Sicherheitswarnungen für Avilés bekannt
  • Sehenswürdigkeiten: Centro Niemeyer, Altstadt, Kirche San Nicolás de Bari, Palacio de Camposagrado, Iglesia de los Padres Franciscanos
  • Top Things to do: Besuch von kulturellen Veranstaltungen wie Karneval und Festivals, Genuss von Apfelwein in den Sidrerías, Spaziergang über die bunte Stahlbrücke der Altstadt, Entspannung am Strand Playa de Salinas

Geschichte und Kultur von Avilés

Die Wurzeln von Avilés reichen zurück bis in die römische Zeit, obwohl die bedeutendste Entwicklung der Stadt im Mittelalter stattfand, als es im 12. Jahrhundert die Stadtrechte erhielt. Die einst kleine Fischersiedlung wandelte sich über die Jahrhunderte zu einem wichtigen Handels- und Industriezentrum. Im 16. Jahrhundert trug die Ankunft des Adelsgeschlechts der Marquis von Avilés zur kulturellen Blüte der Stadt bei. Ihre prächtigen Paläste und Kirchen, darunter die Kirche von Santo Tomás de Canterbury, prägen bis heute das architektonische Stadtensemble.

Kulturell bietet Avilés ein breites Spektrum an Attraktionen. Das Kulturerbe der Stadt ist vielschichtig, mit sehenswerten Monumenten wie der Kirche San Nicolás de Bari oder dem Palacio de Balsera. Das moderne Wahrzeichen der Stadt ist das imposante Kulturzentrum Oscar Niemeyer, das sowohl die Industriemoderne als auch die innovative Zukunft symbolisiert. Tradition und Innovation gehen in Avilés Hand in Hand, wobei Feste wie das Karnevalsereignis “El Antroxu” die lebendige Volkskultur widerspiegeln, die in der städtischen Identität fest verankert ist.

Natur und Architektur in Avilés

Avilés, eine Stadt, die für ihre außergewöhnliche Symbiose aus Natur und Architektur bekannt ist, offenbart dem Besucher eine faszinierende Vielfalt. Die Stadt liegt eingebettet im grünen Asturien, wo die rauen Küsten des Kantabrischen Meers auf sanfte Hügel und üppige Landschaften treffen. Inmitten dieser naturbelassenen Schönheit entfalten sich die architektonischen Merkmale von Avilés, die eine weitreichende Historie atmen. Der industrielle Einfluss des 20. Jahrhunderts ist hier mit Feingefühl in das mittelalterliche Stadtbild integriert.

Die architektonische Prägung Avilés entsteht durch die mannigfaltige Mischung aus gotischen Kirchen, barocken Palästen und modernen Einflüssen wie dem Kulturzentrum von Oscar Niemeyer. Letzteres ist ein prägendes Beispiel moderner Baukunst und bildet einen aufregenden Kontrast zu den traditionellen Bauten. Die Bewahrung der historischen Fassaden, verbunden mit kühnen, zeitgenössischen Strukturen, macht die Stadt zu einem lebendigen Spiegelbild ihrer vielschichtigen Geschichte und der umgebenden Natur.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Avilés

1. Centro Niemeyer

Das Kulturzentrum Centro Niemeyer, entworfen vom brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer, ist eine architektonische Perle in Avilés. Eröffnet im Jahr 2011, besteht es aus vier Hauptgebäuden, darunter ein Auditorium mit über 1.000 Sitzplätzen und ein Ausstellungsraum unter einer beeindruckenden 18 Meter hohen Kuppel. Das Panoramarestaurant bietet einen herrlichen Blick auf die Umgebung. Trotz seines isolierten Standortes ist es über eine Spiraltreppe gut erreichbar und über eine auffällige Stahlbrücke mit der Altstadt verbunden.

2. Altstadt von Avilés

Die charmante Altstadt von Avilés ist bekannt für ihre farbenfrohen Gebäude mit traditionellen Holzbalkonen. Besucher können entlang der Calle Ruiz Gómez flanieren, das Fremdenverkehrsamt für Informationen besuchen oder den lebhaften Hauptplatz Plaza de España erleben. Sehenswert sind auch das Rathaus, die Kirche San Nicolás de Bari aus dem 14. Jahrhundert und die belebte Calle Galiana mit ihren Bars und Jugendstilhäusern.

3. Sabugo

Sabugo, das ehemalige Fischerviertel von Avilés, hat sich zu einem pulsierenden Ort mit einer Vielzahl von Bars und Sidrerías entwickelt. Herausragend ist die Kirche von Santo Tomás, die mittelalterliche Architektur mit lebendiger lokaler Kultur verbindet. Dieser Stadtteil ist besonders für seine Apfelweinlokale bekannt, in denen Besucher den traditionellen asturischen Sidra probieren können.

4. Palacio de Camposagrado

Am östlichen Rand der Altstadt befindet sich der majestätische Palacio de Camposagrado, ein hervorragendes Beispiel für Renaissance-Architektur in Asturien. Mit einer beeindruckenden Fassade und einem geschichtsträchtigen Inneren bietet der Palast einen Einblick in das Erbe und die kulturelle Bedeutung von Avilés. Heute kann man hier verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen besuchen.

5. Playa de Salinas und Aussichtspunkt Cuatro Vientos

Ein Besuch in Avilés ist ohne einen Abstecher zur Playa de Salinas, einem Strandparadies für Surfer, nicht komplett. Mit seinem feinen Sandstrand und den Wellen des Kantabrischen Meeres ist er ein Magnet für Wassersportenthusiasten. Der nahegelegene Aussichtspunkt Cuatro Vientos bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf die Küstenlandschaft und ist perfekt für einen Spaziergang abseits der städtischen Hektik.

Top things to do in Avilés

Avilés, eine Stadt mit reicher industrieller Vergangenheit, bietet Besuchern ein vielfältiges kulturelles Programm, das von historischen Sehenswürdigkeiten bis hin zu moderner Kunst reicht. Eine der ersten Anlaufstellen sollte das Centro Niemeyer sein, ein kulturelles Zentrum, das vom renommierten Architekten Oscar Niemeyer entworfen wurde. Das futuristische Design bildet einen aufregenden Kontrast zur traditionellen Architektur der Stadt. Kunst- und Kulturliebhaber werden die wechselnden Ausstellungen und Aufführungen schätzen, die hier stattfinden.

Nicht weniger beeindruckend ist die Altstadt von Avilés mit ihren engen Gassen und jahrhundertealten Bauten. Ein Spaziergang durch den historischen Kern lässt Besucher das mittelalterliche Flair der Stadt erleben. Hervorzuheben ist die Kirche San Nicolás de Bari, ein prachtvolles Beispiel asturischer Sakralarchitektur. Auch ein Abstecher zum Stadtpark Ferrera lohnt sich, um eine Pause vom Stadtrummel zu genießen. Für kulinarische Genüsse sorgen zahlreiche Sidrerías, in denen man die traditionelle asturische Apfelweinspezialität Cider in authentischem Ambiente verkosten kann.

Kulinarik und Gastronomie in Avilés

Das gastronomische Erlebnis in Avilés ist eng mit der asturischen Tradition verwoben. Besucher erwarten herzhafte Genüsse und ausgezeichnete lokale Weine, die in den zahlreichen Restaurants und Bars gereicht werden. Insbesondere die kulinarischen Spezialitäten wie die Fabada Asturiana, eine reichhaltige Bohnensuppe mit Chorizo und Morcilla, sowie frischer Fisch und Meeresfrüchte direkt vom nahegelegenen Kantabrischen Meer, prägen das Geschmackserlebnis der Region.

Neben traditionellen Gerichten überrascht Avilés auch mit innovativer Küche, die moderne Einflüsse und Kreationen bietet. Dabei sind die Tapas-Routen durch die Altstadt ein besonderes Highlight für Feinschmecker: Sie ermöglichen es, eine Vielzahl kleiner Leckerbissen zu genießen und die lokale Küchenkultur kennenzulernen. Die gastfreundlichen Bodegas und Sidrerías laden zudem zum Verkosten des legendären asturischen Apfelweins ein, der nicht nur ein Getränk, sondern ein Teil der Identität Avilés’ ist.

Nachtleben in Avilés

Das Nachtleben in Avilés bietet eine faszinierende Mischung aus moderner Kultur und traditionellem spanischen Flair, mit dem Centro Niemeyer als kulturellem Zentrum, welches seit 2011 mit seiner beeindruckenden, weißen Architektur in der Industriestadt für Aufsehen sorgt. Die vier zentralen Gebäude, die großzügigen Ausstellungsräume und insbesondere der Konzertsaal mit seiner imposanten 18 Meter hohen Kuppel laden nicht nur zu kulturellen Events ein, sondern bieten in ihrem Panoramarestaurant auch einen atemberaubenden Blick auf den Hafen und die Altstadt. Trotz seiner etwas isolierten Lage ist das Centro Niemeyer ein lebendiger Treffpunkt in der Nacht und besticht durch seine Erreichbarkeit über eine breite Wendeltreppe.

In der Altstadt von Avilés erstreckt sich das Nachtleben entlang der Calle Galiana mit ihren charakteristischen Bars, Restaurants und Arkaden, die in den traditionellen Jugendstilhäusern untergebracht sind. Die farbenfrohen Holzbalkone und das pulsierende Leben auf dem Hauptplatz Plaza de España bieten einen malerischen Hintergrund für abendliche Aktivitäten. Im Fischerquartier Sabugo können Gäste in diversen Bars und Sidrerías den regionalen Apfelwein probieren. Während das ganze Jahr über verschiedene Events wie der Karneval Antroxu oder das Festival Intercéltico die Stadt beleben, ist es die lebendige Atmosphäre der Gassen, die Nachtschwärmer immer wieder in ihren Bann zieht.

Top 5 Gründe für eine Städtereise nach Avilés

1. Architektonisches Highlight Centro Niemeyer

Das kulturelle Aushängeschild und der architektonische Meilenstein von Avilés ist das Centro Niemeyer. Dieses Kunstzentrum, entworfen von Oscar Niemeyer, spiegelt mit seiner imposanten weißen Fassade und dem futuristischen Design den Übergang von der Industriegeschichte zu einem kulturellen Epizentrum wider. Ein Besuch verspricht künstlerischen Genuss und beeindruckende Architektur.

2. Charmante Altstadt

Die Altstadt von Avilés steht im Kontrast zum modernen Centro Niemeyer und ist bekannt für ihre farbenfrohen Häuser und historischen Bauwerken. Holzbalkone schmücken die Fassaden, und in der Calle Galiana locken zahlreiche Bars und Restaurants. Der Hauptplatz Plaza de España ist das lebendige Herzstück der Stadt.

3. Typische asturische Kultur und Gastronomie

Erleben Sie das authentische Asturien im Fischerviertel Sabugo mit traditionellen Bars und Sidrerías, wo der appelweinbasierte Sidro ausgeschenkt wird. Veranstaltungen wie der Karneval Antroxu und das Festival Interceltico geben Einblick in die regionale Kultur.

4. Natur und Strandleben

Avilés liegt an der wunderschönen Costa Verde und bietet mit dem Playa de Salinas einen Strand, der sich ideal für Surf-Enthusiasten eignet. Die Aussichtspunkte wie Cuatro Vientos laden zu atemberaubenden Panoramen ein.

5. Gute Erreichbarkeit und Ausgangspunkt für Erkundungen

Mit der A-8 Autovía del Cantábrico, einem Hauptbahnhof und einem Flughafen in der Nähe ist Avilés nicht nur leicht erreichbar, sondern dient auch als perfekter Startpunkt, um die umliegenden Städte wie Gijón oder Oviedo und die malerischen Dörfer der Region zu entdecken.

Praktische Reisetipps für Ihren Avilés-Besuch

Klima und beste Reisezeit

Das Klima in Avilés ist gemäßigt-maritim mit milden Wintern und angenehm warmen, jedoch nicht zu heißen Sommern. Die beste Reisezeit ist daher das Frühjahr bis zum Herbst, mit Juli und August als den wärmsten Monaten. Feuchtigkeit kann ganzjährig vorkommen, also sollte bei einem Städtetrip immer eine Regenjacke im Gepäck sein. Für Aktivitäten im Freien und den Besuch von Stränden sind die Sommermonate ideal.

Anreise

Avilés ist über die A-8 Autovía del Cantábrico gut mit dem Auto erreichbar. Der städtische Hauptbahnhof sowie der FEVE bieten Eisenbahnverbindungen, beispielsweise nach Oviedo und Gijón. Züge und Busse verbinden Avilés auch mit weiteren spanischen Städten. Der nächstgelegene Flughafen, Aeropuerto de Asturias, befindet sich nur 15 Kilometer entfernt und bietet hauptsächlich Inlandsflüge.

Unterkünfte

In Avilés finden Besucher eine gute Auswahl an Unterkünften – von preiswerten Hostels bis hin zu gehobenen Hotels. Viele Unterkünfte befinden sich im Zentrum und nahe der historischen Sehenswürdigkeiten. Buchungen können bequem über das Fremdenverkehrsamt oder Online-Portale vorgenommen werden. Für Reisende mit Wohnmobilen steht ein speziell ausgewiesener Stellplatz zur Verfügung.

Verkehrsmitte

Das Stadtzentrum von Avilés ist kompakt und lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden. Für längere Strecken oder Ausflüge in die Umgebung gibt es ein gut ausgebautes Busnetz. Die Verbindung zwischen Altstadt und dem Kulturzenrum Centro Niemeyer bietet eine farbenfrohe Stahlbrücke. GPS-Koordinaten für wichtige Standorte sind verfügbar, was die Navigation erleichtert.

Kosten

Avilés ist eine Stadt, die im Vergleich zu anderen europäischen Destinationen als relativ preiswert gilt. Unterkunft, Transport und Verpflegung sind erschwinglich. Für Eintritte bei kulturellen Veranstaltungen oder Besuchen von Sehenswürdigkeiten sollten Besucher ein kleines Budget einplanen. Generell bieten lokale Bars und Sidrerías gute Qualität zu moderaten Preisen.

Sicherheit

Avilés ist, wie die meisten Orte in Spanien, als eine sichere Stadt einzustufen. Gewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit persönlichen Gegenständen und bei der Auswahl nächtlicher Wege sollten dennoch beachtet werden. Das historische Zentrum sowie touristische Gebiete sind gut belebt und überwacht. Aufmerksamkeit ist insbesondere während der großen Festivals und Events geboten, da hier die Menschenmassen ansteigen.

Fazit zu Avilés

Avilés erweist sich als ein einzigartiges Ziel für alle, die an der industriellen Entwicklung und Geschichte interessiert sind. Die Stadt bietet einen eindrucksvollen Einblick in die asturische Industriegeschichte und verknüpft diese geschickt mit modernen Elementen. Bei einem Spaziergang durch die Stadt kann man die bemerkenswerte Architektur bewundern, die von der historischen Bedeutung des Ortes zeugt. Stark hervorzuheben ist das Kulturzentrum Centro Niemeyer, das als kultureller Leuchtturm nicht nur die Skyline prägt, sondern auch ein breites Kulturangebot bereithält.

Für Besucher aus Deutschland stellt Avilés aufgrund seiner authentischen Ausstrahlung und der gut erhaltenen Industriedenkmäler ein lohnenswertes Reiseziel dar. Es empfiehlt sich, den Aufenthalt mit einer kulinarischen Entdeckungstour der lokalen Gastronomie zu verbinden, die mit traditionellen Spezialitäten der Region begeistert. Die Stadt ist ideal für diejenigen, die abseits der ausgetretenen Pfade einen Ort mit Charakter und Geschichte erleben möchten und bietet sich ausgezeichnet für einen erkenntnisreichen Städtetrip an.

Stefanie Berger
WRITTEN BY

Stefanie Berger

Stefanie Berger verantwortet den USA Bereich bei Travelnet-Online. Stefanie hat in Kalifornien studiert und ist seit vielen Jahren echter USA-Fan. Zudem hat sie einen Amerikaner geheiratet und lebt in San Diego, Kalifornien. Travelnet-Online ist sehr froh, dass Stefanie den Bereich USA mit Leben füllt.