Praktikum in Neuseeland

47
Christchurch

Neuseeland ist eines der klassischen Ziele für ein Auslandpraktikum. Die Vorzüge liegen auf der Hand: Die Landessprache ist Englisch, das Land hat internationale Wirtschaftsbeziehungen und es sind Praktika in fast allen Branchen möglich. Hinzu kommt eine faszinierende Landschaft, die Freizeitabenteuer ermöglicht. Als Industriestaat mit einer der am stärksten privatisierten Volkswirtschaften der Welt eignet sich Neuseeland hervorragend, um die Gesetze der freien Wirtschaft in einem Praktikum zu studieren. Gerade in Auckland, wo ein Drittel der neuseeländischen Bevölkerung lebt, sind viele Unternehmen angesiedelt, die Praktika anbieten.

Gründe für ein Praktikum in Neuseeland

Durch ein Praktikum in Neuseeland wirst du deine Englischkenntnisse verbessern und nach ein paar Wochen Aufenthalt, in denen du täglich auf Englisch telefoniert, eingekauft und mit Kollegen diskutiert hast, kannst du in deinen Bewerbungen guten Gewissens verhandlungssichere oder sogar fließende Englischkenntnisse angeben. Neben Englisch gibt es zwei weitere Sprachen, die den Status einer Amtssprache haben: Maori, die Sprache der indigenen Bevölkerung Neuseelands und die neuseeländische Gebärdensprache. Bei einem längeren Aufenthalt wirst du sicher auch interessante Einblicke in diese Sprachen erhalten. Da du dein Praktikum in einer Branche absolvieren kannst, die mit deinem Studium oder deinen beruflichen Zielen korrespondiert, kannst du deine fachlichen Qualifikationen in der Praxis unter Beweis stellen und ausbauen.

Inhalte und Rahmenbedingungen eines Praktikums in Neuseeland

Praktika in Neuseeland sind in fast allen Fachbereichen möglich, von Architektur über Maschinenbau bis hin zu Naturwissenschaften oder Management. Du kannst dein Praktikum mit einem Sprachkurs verbinden, wenn du dies gerne möchtest. Du solltest zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, einen Schulabschluss haben und bereits Englischkenntnisse vorweisen können. Erfahrung im Bereich, in dem das Praktikum absolviert wird, wird gerne gesehen, ist aber nicht immer Voraussetzung. Die Arbeitszeit liegt in der Regel zwischen 32 und 40 Stunden in der Woche.

Praktika werden in Neuseeland meist nicht vergütet, aber das ist vom jeweiligen Unternehmen abhängig. Sollte dein Praktikum vergütet werden, beachte, dass die Einkünfte in Neuseeland versteuert werden müssen. Du kannst deinen Steuersatz ein wenig senken, indem du beim Finanzamt (Inland Revenue Department) eine IRD Number beantragst. Vor deiner Abreise solltest du zudem eine Auslandskrankenversicherung abschließen.

Voraussetzungen für ein Praktikum in Neuseeland

Spezielle Impfungen sind bei der Einreise in Neuseeland nicht vorgeschrieben. Dennoch solltest du die üblichen Impfungen gegen Diphterie, Tetanus und Hepatitis vollzogen haben. Für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten ist kein Visum nötig. Du musst allerdings nachweisen, dass du rechtzeitig wieder ausreist, zum Beispiel durch ein Rückflugticket.

Das Visum, das du für ein längeres Praktikum in Neuseeland benötigst, ist ein Working-Holiday-Visum, mit dem du bis zu zwölf Monate bleiben darfst. Allerdings darfst du bei jedem Arbeitgeber nur drei Monate arbeiten. Die Bedingungen für die Erteilung des Visums sehen folgendermaßen aus:

  • du bist bei Antragstellung zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • du kannst eine Ausreise innerhalb von 12 Monaten nach Beantragung nachweisen
  • du musst nachweisen, dass du über 4.200 neuseeländische Dollar verfügst (ca. 2.700 €)
  • du kannst dir dieses Visum nur einmal im Leben ausstellen lassen
  • du zahlst ca. 105 € Visumskosten
  • dein Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens einen Monat über den Aufenthaltszeitraum hinaus gültig sein
Stefanie Berger
WRITTEN BY

Stefanie Berger

Stefanie Berger verantwortet den USA Bereich bei Travelnet-Online. Stefanie hat in Kalifornien studiert und ist seit vielen Jahren echter USA-Fan. Zudem hat sie einen Amerikaner geheiratet und lebt in San Diego, Kalifornien. Travelnet-Online ist sehr froh, dass Stefanie den Bereich USA mit Leben füllt.