USA

Sequoia and Kings Canyon Nationalparks

52
Sequoia and Kings Canyon

Nicht ganz so überlaufen wie der Yosemite-Nationalpark sind die beiden, nahe beieinander liegenden Sequoia- und Kings Canyon Nationalparks. Die Parks liegen auf einem Gebiet von 3.500 km² in der kalifornischen Sierra Nevada aus. Die Sequoia- und Kings Canyon Nationalparks haben stellenweise Höhenunterschiede von fast 3.500 Metern. Einer der höchsten Punkte der Parks ist um die 4.000 Meter hoch. Es gibt Berge, riesige Canyons und viele unterschiedliche Pflanzen- und Tierarten. Doch das Aufsehenerregenste sind die riesigen Sequoia- bzw. Mammutbäume. Die höchsten sind über 80 Meter hoch und haben Durchmesser von bis zu elf Metern.

Sequoia National Park besuchen

Für den Besuch dieses Nationalparks empfiehlt sich die Übernachtung in einer näher gelegenen Stadt, wie Fresno oder Visalia.

Am Parkeingang erhalten Sie Infobroschüren wie Sie sich im Park zu verhalten haben. Außerdem sind mehrmals Hinweisschilder aufgestellt, die vor freilaufenden Bären, Schlangen und Pumas warnen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Straße in den 90igern um den Felsen herum gebaut. Diese schlängelt sich dann langsam auf über 2000m bevor man den Giant Forest mit den Riesenmamutbäumen erreicht. Mit etwas Glück können Sie frei lebende Bären sehen. Unterwegs gibt es einige Scenic Points (Fotostopps) von denen Sie tolle Bilder der Landschaft und des Parks machen können.

Touren und Erlebnisse im Sequoia National Park (CA)

Geschichte des Parks

Eine Geschichte so lang und breit wie die Sequoias haben auch die beiden Parks. Schon seit dem neunten Jahrhundert siedelten verschiedene Shoshonen-Stämme hier. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts kamen sie in Kontakt mit Weißen. Längere Zeit lebten beide Seiten wohl recht friedlich nebeneinander. Doch 1848 wurde Gold in der Sierra Nevada entdeckt – auch im Gebiet des späteren Sequoia-Parks. Es wurde sogar zu einem Zentrum des Goldrauschs. Zusätzlich entdeckte die Holzindustrie das Holz der Mammutbäume. Die Shoshonen wurden durch Krankheiten und Gewalttätigkeiten dezimiert und vertrieben. Die Goldgräber verschwanden nach Ende der Goldfunde auch. Zurück blieb etwa die Geisterstadt Mineral King, die im Süden des Parks liegt.

Highlights des Parks

Am Giant Forest angekommen müssen Sie zu ungünstigen Tageszeiten auf einen Parkplatz warten, da dieser viel zu klein ist für den Ansturm an Touristen. Auf dem oberen rechten Bild wurde der Wanderweg kurzerhand durch einen umgefallenen Mammutbaum hindurch verlegt. Ein besonderes Highlight ist hier der General Sherman Tree, der größte, lebende Baum der Welt. Er ist wahrscheinlich zwischen etwa 1900-2500 Jahre alt und 115 Meter hoch. Der General Grant Tree ist der zweitälteste Baum der Welt. Er ist auch fast 2000 Jahre alt und ungefähr 80m hoch. Er hat ein Gewicht von 1256 Tonnen und ist damit der schwerste und mit 11 Meter Durchmesser einer der dicksten Mammutbäume im Sequoia Park.

Der Moro Rock ist ein domförmiger Granitfelsen im Zentrum mit 2050 Meter Höhe. Von seiner Spitze aus hat man einen einzigartigen Rundblick – wenn man die rund 400 Stufen überstanden hat.

Die Crystal Cave ist eine Tropfsteinhöhle, die besichtigt werden kann. Der 1,5km lange Big Stump Trail führt durch ein altes Abholzgebiet mit vermutlich noch größeren Baumstümpfen als der General Sherman Tree. Der Kings Canyon und das Kings River-Tal sind von sehr hohen Felswänden flankierte Täler mit vielen Wasserfällen und tiefen Schluchten. Das Giant Forest Museum bietet viele Informationen über die Geschichte der Sequoias und ihres Lebensraums. Die Sequoia- und Kings Canyon-Nationalparks bieten viele Gelegenheiten Natur zu erleben. Die beiden Parks sind nicht durch öffentliche Verkehrsmittel erreichbar, sondern nur mit Auto oder mit geführten Touren.

Von Oktober bis Ende Mai sind einige Straßen im Park wegen Schneefalls gesperrt, das betrifft auch die Straße zum Tunnel Log und Moro Rock. Die Hauptverkehrsstraßen, die Highways 198 und 180 werden auch im Winter geräumt. Wenn Sie den südlichen Eingang wählen haben Sie in Three Rivers nochmals die Gelegenheit zu tanken.

Eintrittgeld zum Sequoia Nationalpark
private Autos = 30 USD
Motorräder = 20 USD
Fußgänger = 15 USD/Person

Lage des Sequoia and Kings Canyon Nationalparks

Stefanie Berger
WRITTEN BY

Stefanie Berger

Stefanie Berger verantwortet den USA Bereich bei Travelnet-Online. Stefanie hat in Kalifornien studiert und ist seit vielen Jahren echter USA-Fan. Zudem hat sie einen Amerikaner geheiratet und lebt in San Diego, Kalifornien. Travelnet-Online ist sehr froh, dass Stefanie den Bereich USA mit Leben füllt.