Praktikum im Ausland – Soft Skills entwickeln und mehr

44
Auslandspraktikum

Bild: Roberts Photography, Shutterstock.com

Kulturelle und Soziale Kompetenz ist eine in der Berufswelt gefragte Eigenschaft. Über eben solche Kompetenzen zu verfügen, kann die beruflichen Chancen und Möglichkeiten immens erhöhen. Dafür ist die persönliche Entwicklung von großer Bedeutung. Eine Zeit lang auf sich selbst gestellt Erfahrungen sammeln und das in einem neuen Umfeld, welches es zu entdecken gilt, kann dabei ein sehr sinnvoller Schritt sein.

Definition eines Praktikums

Ein Praktikum ist per Definition eine „vorübergehende oder befristete praktische Tätigkeit von Studenten oder Schülern bzw. Schulabgängern, die das Lernen in Schule, Berufsbildung, Studium oder Weiterbildung durch Praxisbezug zu ergänzen sollen.” Diese Tätigkeit findet entsprechend in Betrieben, Firmen, Fabriken oder Agenturen statt. Sie sollte mehrere Wochen bis Monate dauern. Häufig wird ein Praktikum für eine Ausbildung bzw. ein Studium vorausgesetzt. Aber auch im weiteren Verlauf sind Praktika, so dass die Auszubildenden bzw. Studenten einen besseren Praxisbezug bekommen.

Auslandspraktikum ausdrücklich erwünscht

In einigen Studienfächern sind Auslandspraktika ausdrücklich erwünscht. Aus „freien Stücken“ ist es immer möglich, das Praktikum ins Ausland zu verlegen. Die Vorteile liegen auf der Hand: durch das Auslandspraktikum schlägst du mehrere „Fliegen mit einer Klappe“: Zum einen erhältst du wertvolle Einblicke in den jeweiligen Berufszweig sowie die länderspezifischen Methoden und Fragestellungen. Zum anderen lernst du, was es heißt, fernab von Zuhause einer täglichen Arbeit mit all ihren Verpflichtungen nachzugehen.

Vorteile eines Auslandspraktikums

Ein Praktikum im Ausland eröffnet die Möglichkeit, sich von einem nicht touristischen Blickwinkel einer Kultur zu nähern und diese richtig kennenzulernen. Man verbringt viel Zeit mit den Menschen des Landes und kann, oder vielmehr wird seine Sprachkenntnisse dadurch deutlich verbessern. Auch ist die Unternehmenskultur in vielen Ländern nicht mit der in Deutschland zu vergleichen und so ist es von großer Bedeutung unterschiedliche Ausprägungen dieser zu verstehen, um in Zukunft von diesem Wissen profitieren zu können. Denn es kann durchaus von Interesse sein, zu Wissen, dass und vor allem warum beispielsweise in Spanien von zwei bis fünf die Büros nicht besetzt sind. Oder auch, dass in Südostasien zur Begrüßung nicht die Hand gegeben wird, oder „auf den Tisch hauen“ – wie wir das in unserer deutschen Mentalität zur Beschleunigung bestimmter Prozesse verankert haben – einen nicht weiterbringt.

Das Wissen um die kulturellen Feinheiten, ist allerdings nur einer der positiven Effekte, die ein solcher Aufenthalt mit sich bringt. Einmal in einer ungewohnten Umgebung eine Situation zu meistern stärkt das Selbstbewusstsein und den Charakter. Das Kennenlernen vieler neuer Menschen, sowie die Auseinandersetzung mit deren Bräuchen und Sitten erweitert den Horizont und mit Sicherheit auch die eigene Toleranz- und Belastbarkeitsgrenze. Viele Unternehmen verlangen heutzutage Auslandsaufenthalte und daher ist ein Praktikum im Ausland häufig aus einem Lebenslauf nicht mehr wegzudenken. Entstehende Freundschaften, die oft ein Leben lang halten, das Leben im Ausland während des Praktikums.

Es gibt zudem einige Möglichkeiten für ein Praktikum Fördergelder zu bekommen und mit einem Zuschuss die Finanzierung zu erleichtern. Dies funktioniert beispielsweise über den DAAD oder auch EU-Förderprogramme (allerdings nur für EU-Mitgliedsstaaten), die oftmals von den Universitäten aus vermittelt werden. Auch bieten einige Unternehmen, gerade bei langfristigen Arbeitsverhältnissen, eine Vergütung an. Bestimmte Voraussetzungen sind natürlich erforderlich. So sollte man selbstkritisch sein und auch bereit Neues auf- und anzunehmen. Sprachkenntnisse des jeweiligen Landes sind fast immer Voraussetzung und wenn auch nicht, so erleichtern sie in jedem Fall das Leben und dementsprechend die Integration außerhalb der Arbeitszeiten. Diesbezüglich sollte sich jeder für das jeweilige Land informieren und kann so abschätzen, ob es Sinn macht, beispielsweise in Frankreich ohne oder mit nur wenig Französischkenntnissen ein Praktikum zu absolvieren.

Die wichtigsten Länder für ein Praktikum im Ausland

In nahezu allen Teilen der Erde ist ein Praktikum theoretisch möglich. Zu den beliebtesten Zielen deutscher Praktikanten zählt das europäische Ausland mit Großbritannien, Spanien und Frankreich. In Übersee werden Kanada, die USA und Australien gerne gewählt.

Praktikum in Argentinien

Von der schweren Wirtschaftskrise zwischen 1998 und 2002 hat sich Argentinien mittlerweile gut erholt – die Wirtschaft wächst wieder. Heute ist das Land geprägt von spanischen, jüdischen und italienischen Einwanderern und pflegt nationale und internationale Kontakte, von denen du im Rahmen eines Praktikums profitieren kannst.

Wenn du ein Praktikum in Argentinien machen möchtest, hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Tätigkeitsfeldern: So kannst du beispielsweise in Reisebüros, im Verlagswesen oder in einer Redaktion arbeiten, oder du betreust Kinder in einem Waisenhaus. Dabei wirst du dein Spanisch ebenso verbessern wie dein Englisch und deinen fachlichen Horizont erweitern.

Um ein Praktikum in Argentinien absolvieren zu können, benötigst du gute Englisch- und Spanischkenntnisse sowie einen deutschen Reisepass, der noch mindestens drei Monate gültig ist. Planst du für dein Praktikum einen längeren Aufenthalt oder eine erwerbliche Tätigkeit, die darüber hinausgeht, benötigst du ein Visum. Solltest du bereits 18 Jahre alt sein, dann brauchst du eine Bescheinigung, die deine Volljährigkeit in Deutschland bestätigt, denn in Argentinien ist man erst ab 21 volljährig.

Praktikum in Singapur

Singapur ist ein international bekanntes Handels- und Industriezentrum, das ein gewaltiges Wirtschaftswachstum aufweist. Im Rahmen eines Praktikums in Singapur kannst du dich nicht nur kulturell bilden, sondern auch wichtige nationale und internationale Geschäftskontakte knüpfen.

Während eines Praktikums in Singapur hast du die Möglichkeit, in den unterschiedlichsten Bereichen zu arbeiten, wie zum Beispiel im Marketing, der Business Administration, Unternehmensberatung, Gastronomie, im Web- und Grafikdesign sowie in der Tourismusbranche. Dabei wirst du deine Social Skills ebenso verbessern wie dein Business Englisch. Während deines Praktikums lernst du neben der Arbeitswelt auch die hiesige Kultur, die Einwohner und das faszinierende Land mit seinen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten kennen.

Die Voraussetzungen für ein Praktikum in Singapur sind ein laufendes Studium und sehr gute Englischkenntnisse sowie ein Mindestalter von 21 Jahren. Dazu sind praktische Erfahrungen im gewünschten Bereich gern gesehen, allerdings nicht zwingend notwendig. Außerdem benötigst du für die Dauer deines Aufenthalts ein entsprechendes Visum, das du im Vorfeld beantragen musst.

Praktikum in Venezuela

Venezuela ist auf nationaler sowie internationaler Ebene bekannt für sein großes, natürliches Ölvorkommen, das den Handel und die Wirtschaft vor Ort wesentlich bestimmt. Dazu trägt auch der Abbau von weiteren natürlichen Ressourcen wie etwa Diamanten, Gold und Kohle sein Übriges bei. Das bietet dir die Möglichkeit, während deines Praktikums in Venezuela weitreichende Geschäftskontakte auf internationaler Ebene zu knüpfen und deine fachlichen Kenntnisse zu vertiefen.

Venezuela bietet sich hervorragend an, um erste berufliche Erfahrungen in den Bereichen Handel und Wirtschaft zu machen. Da die zweitgrößte Einnahmequelle des Landes der Tourismus ist, ist dieser Bereich besonders geeignet. Doch auch sozialen Tätigkeiten, etwa dem Betreuen von Kindern aus ärmlichen Verhältnissen, kannst du dort nachgehen. Während deines Praktikumsaufenthalts in Venezuela wird sich nicht nur dein Englisch, sondern auch dein Spanisch wesentlich verbessern und du hast die Chance, dieses einmalige Land in all seiner Schönheit näher kennenzulernen.

Für ein Praktikum in Venezuela musst du sehr gute Englisch- und fließende Spanischkenntnisse mitbringen. Außerdem wird ein laufendes Studium ebenso gewünscht wie ein Mindestalter von 18 Jahren. Dabei ist die rechtzeitige Beantragung des notwendigen Visums unabdingbar.

Praktikum in Spanien

Ein Praktikum in Spanien verschafft dir wichtige Auslandserfahrungen. Rasch entwickelst du dich mitten in Europa beruflich und persönlich weiter. Ein Praktikum im eigenen Land kann jeder vorweisen – mit einem Praktikum in einer spanischen Bank, Rechtsanwaltskanzlei oder in einem Hotel stichst du allerdings aus der Masse hervor. Spanisch ist eine Weltsprache und wer weiß: Vielleicht ist ein Praktikum in Spanien dein Sprungbrett nach Südamerika. Spanisch ist eine Sprache, die sich leicht lernen lässt, und wenn du bereits über einige Grundkenntnisse verfügst, wirst du dich im Handumdrehen mit deinen Kollegen und neuen Freunden unterhalten können.

In Spanien benötigst du als EU-Bürger kein Visum für deinen Aufenthalt, allerdings einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sowohl in spanischen Großstädten als auch auf den Ferieninseln gibt es viele Möglichkeiten, einen passenden Praktikumsplatz zu finden. Die Lebenshaltungskosten sind in den großen Städten etwas höher als auf den Inseln, doch viele Praktika werden vergütet, sodass du deinen Aufenthalt in Peru auf diese Weise finanzieren kannst.

Praktikum in Peru

Südamerikanische Länder wie Peru konnten innerhalb der letzten Jahre ein stetiges Wirtschaftswachstum vorweisen, spielen also auf dem internationalen Parkett eine zunehmend größere Rolle. Wenn du dich für ein Praktikum in Peru entscheidest, profitierst du aber nicht nur von nationalen sowie internationalen Geschäftsbeziehungen, sondern auch vom landschaftlichen Reichtum des Landes.

Ein Praktikum in Peru kannst du in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen absolvieren, etwa in der Medizin, im Bereich IT, BWL, Tourismus oder Soziales. Knüpfe während deines Aufenthalts weitreichende Kontakte, von denen du auch später noch beruflich profitieren wirst, hilf der Bevölkerung im Rahmen eines Sozialprojekts oder arbeite in einer Surf-Schule, um neue Erfahrungen zu sammeln. In deiner Freizeit lernst du Peru als ein Land mit bedeutender Vergangenheit, unvergleichlicher Kultur und als wahre Naturschönheit kennen.

Oft gehören ein begonnenes oder bereits abgeschlossenes Studium, ausreichende Spanischkenntnisse sowie eine Auslandskrankenversicherung ebenso zu den Voraussetzungen für ein Praktikum in Peru wie die Volljährigkeit. Außerdem benötigst du einen gültigen Reisepass, ein Studentenvisum und Kopien deiner Immatrikulationsbescheinigung sowie Hin- und Rückreisetickets.

Praktikum in Italien

Italien ist ein vielseitiges Land. Hier sind Kunst und Kultur fast allgegenwärtig. Praktika in Museen, in Ateliers und Galerien und auch in den Filmstudios Cinecitta verschaffen dir Praxiserfahrungen, von denen du dein ganzes Leben lang profitieren wirst. Auch für Studenten der Archäologie und Hobby-Archäologen ist Italien ein wahres Paradies, denn nirgends sonst findet sich so leicht ein Platz bei einer offiziellen Ausgrabung. Ob Mode oder Finanzwesen, Bildungssektor oder Umweltschutz, Rom, Mailand, Venedig, Florenz oder Neapel – in vielen unterschiedlichen Bereichen und Regionen Italiens kannst du deine fachlichen Kenntnisse erweitern und ganz nebenbei deinen Aufenthaltsort und neue Menschen kennenlernen.

Wenn du mehr als Dolce Vita und Spaghetti in Italien kennenlernen und den ersten Grundstein für seine berufliche Zukunft legen möchtest, dann ist ein Praktikum in Italien genau das Richtige für dich. In Italien hast du die Möglichkeit, deine Sprachkenntnisse zu verbessern – direkt im Kontakt mit den Einheimischen oder in einer guten Sprachschule vor Ort. Ein Visum brauchst du in Italien als EU-Bürger nicht, dafür aber einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Praktikum in Japan

Wolltest du schon immer einmal das Land der aufgehenden Sonne näher kennenlernen? Eine gute Möglichkeit hierfür bietet ein Praktikum in Japan. Im Rahmen eines Praktikums kannst du dieses faszinierende Land, das dir sowohl pulsierende Großstädte als auch uralte Kulturdenkmäler bietet, erforschen und Weltmetropolen wie Tokio erschließen.

Von einem Praktikum in Japan kannst du in vielerlei Hinsicht profitieren. So hast du die Möglichkeit, deine Japanischkenntnisse aufzupolieren, neue Leute kennenzulernen und deine Chancen auf einen begehrten Arbeitsplatz bei einer zukünftigen Bewerbung zu verbessern. Außerdem eignet sich ein Praktikum in Japan optimal, um die Zeit zwischen Hochschulabschluss und erster Anstellung zu überbrücken.

Wenn du ein Praktikum in Japan machen möchtest, solltest du folgende Grundvoraussetzungen erfüllen: So ist beispielsweise ein Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. In der Regel werden auch gute bis sehr gute Japanischkenntnisse gefordert, jedoch reicht manchmal auch gutes Englisch schon aus, um einen Praktikumsplatz zu bekommen. Einige Arbeitgeber verlangen von den Praktikanten außerdem bereits erste Beruferfahrung. Wenn du planst, nicht länger als 90 Tage in Japan zu bleiben, benötigst du für dein Praktikum kein Visum.

Praktikum in China

Das Reich der Mitte ist allein schon wegen seiner über 4.000 Jahre alten Kultur eine Reise wert. Doch auch wenn die Metropolen boomen und die Ausrichtung immer westlicher wird, spürt man in jeder chinesischen Stadt das Flair der Jahrtausende.

Wenn du ein Praktikum in China abolvieren möchtest, kannst du das Praktische mit dem Nützlichen verbinden: Ein Praktikum in der boomenden Wirtschaftsmacht, in Peking, Hongkong oder in ländlicheren Gebieten, liest sich in jedem Lebenslauf gut, besonders wenn du eine Karriere auf internationalem Parkett anstrebst. In deiner Freizeit kannst du hier außerdem jede Menge kulturelle Güter entdecken – von Chinesischer Mauer, Shanghai-Tower und Sommerpalast einmal abgesehen.

Du musst kein Chinesisch sprechen, um ein Praktikum in China zu absolvieren – gute Englischkenntnisse sind in der Regel vollkommen ausreichend. Für deinen Aufenthalt in China benötigst du eine Praktikumsbestätigung von deinem Arbeitgeber, die du in der Chinesischen Botschaft deines Heimatlandes vorlegst. Dort erhältst du ein auf 180 Tage beschränktes Visum, das dich zur Einreise und zum Aufenthalt in China berechtigt.

Praktikum in Thailand

Thailand ist ein sehr vielseitiges, international ausgerichtetes Land, das für eine breitgefächerte Wirtschaftsstruktur und ausgeklügelte Technologien steht. Nicht zuletzt deshalb eignet sich ein Praktikum in Thailand hervorragend, um weitreichende Geschäftskontakte zu Partnern aus aller Welt zu knüpfen und das Land selbst besser kennenzulernen.

In Thailand bieten sich vor allem die wirtschaftlichen und technischen Bereiche für ein Praktikum an. Doch auch im Sektor Soziales, im Tourismus und Naturschutz werden Praktikanten gesucht. Somit gib es für dich in Thailand viele spannende Tätigkeitsfelder für ein abwechslungsreiches Praktikum – ob in Phuket, Bangkok oder Chiang Mai. In deiner Freizeit kannst du im Land umherreisen, die hiesigen Sehenswürdigkeiten besuchen oder am Strand entspannen.

Um ein Praktikum in Thailand absolvieren zu können, solltest du volljährig sein und gute Englischkenntnisse besitzen. Je nach Anbieter können auch Grundkenntnisse in Thai vonnöten sein. Außerdem benötigst du einen gültigen Reisepass sowie eine Auslandskrankenversicherung. Dazu musst du bei der Thailändischen Botschaft in Deutschland ein Visum für dein Praktikum beantragen.

Praktikum in Indonesien

Innerhalb der letzten drei Jahrzehnte hat sich das Wirtschaftswachstum in Indonesien zunehmend verbessert. Aufgrund der reichhaltigen mineralischen Rohstoffe haben sich vor Ort viele international agierende Firmen niedergelassen, sodass du dein Praktikum in Indonesien in den unterschiedlichsten Bereichen absolvieren kannst.

Neben dem Finanzsektor sind auch der Handel, die IT- und Marketing-Branche sowie Verwaltung und Vertrieb ideale Bereiche für dein Praktikum. Aber auch in sozialen Einrichtungen, in der Tourismusbranche, der Textil-, Bekleidungs-, Möbel- und Palmölindustrie kannst du dich für ein Praktikum bewerben. So hast du die Möglichkeit, dich fachlich weiterzuentwickeln und in deiner Freizeit die Einheimischen sowie die indonesische Kultur näher kennenzulernen, das beliebte Urlaubsland in vollen Zügen zu genießen und deine Indonesischkenntnisse zu verbessern.

Voraussetzungen für ein Praktikum in Indonesien sind – je nach Anbieter – hervorragendes Englisch und oftmals Grundkenntnisse in Indonesisch. Für viele Unternehmen ist außerdem ein laufendes oder abgeschlossenes Studium Pflicht. Darüber hinaus benötigst du ein Visum, einen gültigen Reisepass, Kopien deiner Hin- und Rückflugtickets sowie eine Auslandskrankenversicherung. Das 18. Lebensjahr solltest du für ein Praktikum in Indonesien bereits erreicht haben.

Praktikum in Chile

Chile in Südamerikas Südwesten ist die Heimat zahlreicher Nationalparks, mehrerer Biosphärenreservate und dreier Stätten, die zum Weltkulturerbe gehören. Traditionelle Folklore dominiert die ländlichen Gegenden, weltoffener geben sich die Städte. Darüber hinaus gehört die Volkswirtschaft des Landes zu den stabilsten in Lateinamerika.

Während eines Praktikums lernst du fremde Kulturen kennen und sammelst für dein künftiges Berufsleben wichtige Erkenntnisse. Du wirst neue Bekanntschaften schließen, dich weiterentwickeln, dein Fachwissen und deine Fremdsprachenkompetenz vertiefen. Nicht zuletzt verbessert ein Engagement in der chilenischen Wirtschaft deine Chancen bei einer späteren Stellensuche.

Hast du das 18. Lebensjahr vollendet, kannst du dich um eine Praktikumsstelle in Chile bewerben. Vorteilhaft ist es, wenn du studierst, eine Ausbildung durchläufst oder bereits Erfahrungen im gewählten Tätigkeitsfeld mitbringst. Unerlässlich sind Kenntnisse der englischen und spanischen Sprache. Spanischkurse – für Anfänger und Fortgeschrittene – sind in der Regel vor Ort buchbar. Denke daran, dass du neben einer Auslandskrankenversicherung ein Touristenvisum mit einer Gültigkeit von 90 Tagen benötigst.

Praktikum in Indien

Indien ist ein anerkannter Wirtschaftsstandort, denn das Land konnte in den letzten Jahren ein schnelles Wachstum in den Bereichen Technologie und Forschung verzeichnen. Somit eignet sich Indien hervorragend für ein Auslandspraktikum, in dessen Verlauf du viele neue Menschen kennenlernen und so den Grundstein für deine berufliche Laufbahn legen kannst.

Als Praktikant in Indien findest du in den Bereichen Tourismus, Ingenieurswesen, Management, Medizin, Tierschutz, Umwelt und Soziales viele spannende Tätigkeiten. Dazu suchen die großen globalen Konzerne vor Ort ebenso Praktikanten wie etwa Firmen auf internationaler Ebene, mittelständische und die lokal ansässigen Unternehmen. Bei einem Praktikum lernst du andere Arbeitsweisen kennen und knüpfst bereits erste geschäftliche Kontakte.

Um ein Praktikum in Indien zu absolvieren, musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem solltest du über gute Englischkenntnisse verfügen. In der Regel wird von dir keine Berufserfahrung erwartet, allerdings ist es von Vorteil, wenn du bereits über Grundkenntnisse in dem gewünschten Einsatzbereich verfügst. Zusätzlich benötigst du für die Dauer deines Praktikums ein Visum, das du beispielsweise bei einer Vertretung der Indischen Botschaft beantragen kannst.

Praktikum in Russland

Für viele Europäer ist Russland ein spannendes Land, in dem sich interessante berufliche Perspektiven auftun. Die Größe des Landes mit seinen verschiedenen Volksgruppen und seiner reichen Kultur machen einen Aufenthalt dort zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Praktikum in Russland ist eine tolle Möglichkeit, Einblicke in das Arbeitsleben und die Kultur Russlands zu gewinnen.

Die Wirtschaft in Russland entwickelt sich schnell und in verschiedene Richtungen. Daher gibt es zahlreiche Branchen, in denen ein Praktikum möglich ist. Du solltest dich daher vorher im Internet informieren und Firmen selbst anschreiben oder dich an eine Vermittlungsagentur wenden. Letzteres hat den Vorteil, dass du dich um viele Formalitäten nicht selbst kümmern musst.

Für ein Praktikum in Russland gibt es bestimmte Voraussetzungen: Fast immer werden Russischkenntnisse erwartet. Du musst nicht perfekt Russisch sprechen, doch sollten grundlegende Kenntnisse vorhanden sein. Für einen Aufenthalt in Russland benötigst du außerdem ein Visum. Informiere dich allerdings über die genaue Dauer des Praktikums, bevor du das Visum beantragst.

Praktikum in Ecuador

Obwohl Ecuador zu den kleinsten Ländern Südamerikas gehört, macht es der kulturelle und landschaftliche Reichtum zu einem der größten der Welt. Wer für ein Praktikum die perfekte Mischung aus Kultur und ökologischer Vielfalt sucht, der findet sein Glück in Ecuador.

Egal, ob du gern in der Natur bist oder mit Menschen zusammenarbeitest, in Ecuador stehen dir zahlreiche Bereiche für ein Praktikum zur Verfügung. Neben tollen beruflichen Erfahrungen und dem Ausbau deiner fachlichen Kompetenz wirst du auch von den sehr guten Spanischkenntnissen profitieren, die du mit nach Hause bringen wirst. Für künftige Arbeitgeber zeigt dies nicht nur ein hohes Maß an kultureller und sozialer Kompetenz, sondern stellt auch spätere Jobmöglichkeiten in Spanien oder Lateinamerika in Aussicht.

Grundvoraussetzung für ein Praktikum in Ecuador ist ein Mindestalter von 18 Jahren. Grundkenntnisse der spanischen Sprache erleichtern dir zudem die Kommunikation innerhalb des Landes. Mit einem Praktikum in Ecuador lernst du nicht nur deinen jeweiligen Berufszweig besser kennen, sondern darüber hinaus auch dich selbst inmitten einer anderen Kultur.

Praktikum in Costa Rica

Costa Rica ist bekannt für seinen Regenwald, der bis heute noch zahlreiche unbekannte Tier- und Pflanzenarten hervorbringt. Der Schutz des wertvollen Ökosystems spielt eine große Rolle in dem politisch stabilen Land, das eine Vorreiterrolle im Ökotourismus und Naturschutz einnimmt.

Doch nicht nur in diesem Sektor können Praktikanten wertvolle Erfahrungen sammeln. Costa Rica bietet Interessenten in den Bereichen Soziales und Bildungswesen, IT, Jura und Finanzen vielversprechende Möglichkeiten. Im Rahmen eines Praktikums lernst du zum Beispiel Spanisch – eine Weltsprache, die dir auch in vielen anderen Ländern von großem Nutzen sein wird. Außerdem hast du die Möglichkeit, wertvolle Kontakte zu Gleichgesinnten und interessanten Unternehmen zu knüpfen und deine fachlichen Fähigkeiten auszubauen.

Ein Praktikum in Costa Rica ist ab 18 Jahren und für alle Nationalitäten möglich. Du kannst dich für jede Branche bewerben und die Praktikumsdauer beträgt acht Wochen bis maximal ein Jahr. Die Bewerbungsfrist beläuft sich auf zwei bis drei Monate. Für dein Visum benötigst du eine Aufenthaltsgenehmigung. Dieses erfordert ein polizeiliches Führungszeugnis und wird vom Konsulat Costa Ricas in deinem Heimatland anerkannt.

Praktikum in Ghana

Im westafrikanischen Land Ghana hast du die Möglichkeit, Kultur und Leute eines anderen Kontinents kennenzulernen. Gleichzeitig sammelst du wertvolle Beruferfahrung. Die Angebote an Praktikumsplätzen sind vielfältig: Sowohl im Gesundheitsbereich, in Schulen oder Kindergärten als auch im Bereich Journalismus oder im Rahmen anderer sozialer Projekte kannst du hier ein Praktikum absolvieren. Die meisten Praktikumsplätze werden in der Hauptstadt Accra vergeben, die direkt an der Atlantikküste liegt.

Bei einem Praktikum in Ghana sammelst du Erfahrungen, die dir sowohl für deinen beruflichen als auch deinen persönlichen Lebensweg von großem Nutzen sein werden. Der Kontakt zur gastfreundlichen Bevölkerung, die Hauptstadt Accra mit ihrem Strand, das Klima und die Freude über deine Mithilfe werden dir lange in Erinnerung bleiben.

Die Amtssprache in Ghana ist Englisch, du solltest daher über ausreichende Englischkenntnisse verfügen. Außerdem musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Für die Einreise benötigst du ein Visum, einen gültigen Reisepass und eine Impfung gegen Gelbfieber sowie die Bestätigung, dass du in einem Projekt für ein Praktikum angenommen wurdest.

Praktikum in Kanada

Kanada ist eines der wirtschaftsstärksten Länder der Erde. Durch seinen hohen Anteil an natürlichen Ressourcen hat Kanada neben einem für Industriestaaten üblichen starken Dienstleistungs- auch einen ausgeprägten Primärsektor. Das macht Kanada attraktiv für internationale Unternehmen und für alle, die hier einen Praktikumsplatz suchen.

Obwohl Kanada in Nordamerika liegt, ist das europäische Flair überall spürbar. Über ein Praktikum aufgebaute berufliche Kontakte können dir daher durchaus eine berufliche Perspektive in Kanada ermöglichen. Doch auch wenn du nur Auslandserfahrung sammeln möchtest, kannst du vom Kontakt mit Land und Leuten in deinem späteren Arbeitsleben profitieren.

Als zukünftiger Praktikant in Kanada solltest du dich frühzeitig um ein Visum kümmern. Dafür musst du mindestens 18 Jahre alt sein und sehr gute Englischkenntnisse vorweisen können. Zusätzliche Französischkenntnisse sind für einigen Gegenden in Kanada unumgänglich, ebenso wie vorhandene Berufserfahrung für bestimmte Berufszweige. Neben einem gültigen Reisepass ist für die Beantragung eines Visums auch die Bestätigung des Praktikums entscheidend, um Probleme bei der Einreise zu vermeiden.

Praktikum in Irland

Irland wird aufgrund seiner enorm wachsenden Wirtschaftskraft seit den 90er Jahren auch als “Keltischer Tiger” bezeichnet. Aufgrund der für Unternehmen günstigen Steuersätze ist Irland besonders für Studenten und Berufseinsteiger ein beliebtes Ziel für ein Auslandspraktikum.

Neben der Tourismusbranche erlebt besonders der Sektor für Informations- und Kommunikationstechnologien einen Boom in Irland, besonders in der Hauptstadt Dublin. Die Chance auf ein Praktikum bei einem internationalen Unternehmen bietet dir die Möglichkeit, Berufserfahrung zu sammeln und wichtige Kontakte zu knüpfen. Zudem hast du während deines Auslandsaufenthalts die Gelegenheit, Land und Leute näher kennen- und schätzen zu lernen und vielleicht neben einem Praktikum später auch einen Job in Irland ins Auge zu fassen.

Bevor du dich für ein Praktikum in Irland entscheidest, sollten einige Voraussetzungen erfüllt sein. Du solltest du zwischen 18 und 30 Jahren alt sein und über gute Englischkenntnisse verfügen. Eine EU-Bürgerschaft wird bei den Bewerbern besonders gern gesehen, denn längere Praktikumszeiten zwischen drei und sechs Monaten werden in Irland bevorzugt. Außerdem entfällt für EU-Bürger die Notwendigkeit eines Visums.

Praktikum in England

England ist bekannt dafür, oft eigene Wege zu gehen. Legendäre Auseinandersetzungen mit der EU und die Verweigerung des Euros als offizielle Währung sind allerdings kein Protest, sondern lediglich der Ausdruck eines starken nationalen Selbstbewusstseins. Davon profitieren auch die englische Wirtschaft und der vielfältige Arbeitsmarkt, der ein Praktikum in England so attraktiv macht.

Wenn du ein Praktikum innerhalb Europas ins Auge gefasst hast, sollte England deine erste Wahl sein, denn dort kannst du nicht nur praktische Berufserfahrung sammeln, sondern auch von Muttersprachlern Englisch lernen oder bereits bestehende Kenntnisse aufbessern. Ein weiterer Pluspunkt ist die weltbekannte Herzlichkeit der Briten, die einem Besucher schnell hilft, Kontakte zu knüpfen. Diese sind auch nach dem Praktikum noch wertvoll, etwa um sich für eine freie Stelle auf dem Arbeitsmarkt ins Gespräch zu bringen.

Für ein Praktikum in England musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Seit Großbritannien nicht mehr in der EU ist, musst du für ein Praktikum bei der britischen Botschaft ein Visum beantragen.

Praktikum in Australien

Nach umfassenden Wirtschaftsreformen verzeichnet Australien seit über zwanzig Jahre konstante Wachstumsraten. Da die Europäische Union einer der größte Handelspartner Australiens ist, haben auch viele europäische Unternehmen Niederlassungen in Australien. Dies macht es zu einer der ersten Anlaufstellen für ein Auslandspraktikum.

Ein Praktikum in Australien ist für dich mit vielen Vorteilen verbunden. Neben der praktischen Berufserfahrung bietet es dir unter anderem die Möglichkeit, neue Kontakte für dein Berufsleben zu knüpfen und deine Englischkenntnisse zu verbessern. Darüber hinaus solltest du nicht unterschätzen, wie sehr ein solches Praktikum in deinem Lebenslauf hervorsticht.

Ein Praktikum in Australien muss gut organisiert sein. Da ein Visum erforderlich ist, sollte bereits vor Reiseantritt feststehen, wie lange du in Australien bleiben möchtest. Außerdem solltest du zwischen 18 und 30 Jahre alt sein und nachweisen können, dass du in der Lage bist, deinen Aufenthalt zu finanzieren. Als Unterstützung hierfür kannst du zum Beispiel Auslands-BAfög beantragen oder dich für ein Stipendium bewerben.

Praktikum in Neuseeland

Neuseeland, der Inselstaat im Pazifischen Ozean und in direkter Nachbarschaft zu Australien gelegen, bietet zahlreiche Möglichkeiten für ein Praktikum. Neben der boomenden Tourismusbranche, ist auch die Landwirtschaft Neuseelands ein wichtiger Wirtschaftszweig. Hier kannst du ebenso Erfahrungen sammeln wie in der Dienstleistungsbranche.

Die Wirtschaft Neuseelands wuchs in den Jahren bis 2011 stetig an und das Land war ein Vorbild innerhalb der OECD-Staaten. Ein schweres Erdbeben in Christchurch sorgte 2011 jedoch dafür, dass die Wirtschaft teilweise zum erliegen kam. Nun hat das Land sich erholt und wächst wieder, sowohl im Tourismus als auch in anderen wichtigen Wirtschaftssektoren. Ingenieure, IT-Experten, Handwerker und Lehrer werden daher immer gesucht und auch die Praktikumsmöglichkeiten in diesen Berufszweigen sind zahlreich.

Um in Neuseeland ein Praktikum zu machen, solltest du über gute Englischkenntnisse verfügen. Du musst außerdem zwischen 18 und 30 Jahre alt sein und im Besitz eines europäischen Reisepasses und eines sogenannten “Working-Holiday-Visums” sein, mit dem du bis zu zwölf Monate im Land bleiben darfst.

Praktikum in Malta

Malta, der kleine Inselstaat im Mittelmeer südlich von Italien, hat mehr zu bieten als Sonne, Strand und Palmen. Die wirtschaftliche Entwicklung Maltas gestaltet sich im Vergleich zu anderen, besonders zu den südlichen EU-Mitgliedsstaaten, sehr positiv. Besonders der Tourismus boomt auf den drei kleinen Inseln, aus denen Malta besteht.

Mit einem Praktikum auf Malta kannst du nicht nur deine Englischkenntnisse verbessern, sondern hast auch die Möglichkeit, in verschiedene Sektoren der heimischen Wirtschaft hineinzuschnuppern. Neben Praktikumsmöglichkeiten in Hotels und Ferienanlagen, ist Malta für eine der größten Werften Europas bekannt. Ingenieure und Techniker sind daher sehr gefragt. Auch der Sektor der finanziellen Dienstleistungen entwickelt sich stetig und rasant. Einige deutsche Firmen haben Malta als Produktionsstätte für ihre Waren entdeckt, sodass nach deinem Praktikum ein weitergehender Kontakt möglich ist.

Für ein Praktikum auf Malta sind gute Englischkenntnisse selbstverständlich von Vorteil. Du kannst diese aber auch während deines Aufenthalts in einer der ortsansässigen Sprachschulen aufbessern. Weitere Voraussetzungen sind: Du solltest zwischen 18 und 35 Jahre alt sein und einen gültigen Personalausweis vorweisen können.

Praktikum in Frankreich

Frankreich gehört innerhalb Europas zu den wichtigsten Handelsplätzen. Das Land hat somit eine bedeutsame politische und wirtschaftliche Stellung. Aufgrund dessen ist ein Praktikum in Frankreich eine hervorragende Option, um deine Karriere zu fördern und um auf nationaler sowie internationaler Ebene arbeiten zu können.

Während eines Frankreich-Aufenthaltes lernst du nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Leute aus einem neuen Blickwinkel kennen. Praktikumsplätze werden dort in vielen verschieden Bereichen angeboten, zum Beispiel in der Mode, Finanzwelt, im Marketing und Tourismus. Hier kannst du Kontakte knüpfen und internationale Geschäftsbeziehungen pflegen. Vielleicht wird dir dieses Vitamin B in Sachen Job und Karriere schon bald von großem Nutzen sein.

Eine Grundvoraussetzung für ein Praktikum in Frankreich sind gute Französischkenntnisse, sodass du dich im Alltags- und Geschäftsleben gut zurechtfindest. Je nachdem, über welche Organisation dein Praktikum vermittelt wurde, kann es sein, dass auch eine Immatrikulationsbescheinigung deiner Fachhochschule oder Universität verlangt wird. EU-Bürger benötigen kein Visum, hier genügt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Bei einer Praktikumsdauer von mehr als drei Monaten solltest du eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

Praktikum in Südafrika

Südafrika, die stärkste Volkswirtschaft auf dem zweitgrößten Kontinent der Welt, gewinnt als Handelspartner für Europa zunehmend an Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb kann es für deinen beruflichen Werdegang lohnenswert sein, als Praktikant hier wertvolle Erfahrungen zu sammeln und Land und Leute näher kennenzulernen. In den Bereichen Marketing, Tourismus, Soziales und vielen mehr findest du spannende Tätigkeitsfelder, die deine fachliche Kompetenz stärken und deinen persönlichen Horizont erweitern.

Du lernst den Lebensstil und die Arbeitsmethoden in Südafrika kennen und kannst so deine Englischkenntnisse festigen. Nach der Arbeit steht es dir frei, das Land am Atlantischen und Indischen Ozean zu erkunden. Entdecke eindrucksvolle Landschaften wie den Pilanesberg-Nationalpark in Bophuthatswana, die Provinz KwaZulu-Natal oder die Tierwelt der Hluhluwe-Umfolozi-Reservate.

Wenn du 18 Jahre alt bist und die englische Sprache gut beherrschst, kannst du dich für ein Praktikum in Südafrika bewerben. Du benötigst einen Reisepass, der noch sechs Monate gültig ist, und ein Visum mit einer Laufzeit von 90 Tagen. Vergewissere dich außerdem, dass deine Auslandskrankenversicherung einen Rücktransport nach Deutschland einschließt.